1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Luthers Geburtshaus wird wiedereröffnet

Das zum UNESCO-Welterbe gehörende Geburtshaus des Reformators Martin Luther (1483-1546) in Eisleben wird an diesem Freitag mit einer neuen Dauerausstellung wiedereröffnet. Das Gebäude wurde eineinhalb Jahre saniert und die Ausstellungsfläche durch einen Anbau um etwa 500 auf 700 Quadratmeter deutlich erweitert. Unter dem Motto "Von daher bin ich - Martin Luther und Eisleben" würden rund 250 Exponate gezeigt und die Geschichte des Gebäudes dokumentiert, teilte die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt mit.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht Luthers Taufe in Eisleben. Die Schau dokumentiert die Lebenswelt in der Grafschaft Mansfeld um 1500 sowie die sozialen und politischen Verhältnisse, die Luthers Kindheit und Jugend prägten. Ein aus dem Jahre 1518 stammender Taufstein aus Luthers Taufkirche St. Petri zählt nach Angaben der Stiftung zu den bedeutendsten Exponaten, ebenso wie ein Raum mit Gedächtnisbildern für Verstorbene (Epitaphe) aus dem 16. Jahrhundert. - Luther wurde am 10. November 1483 in Eisleben geboren, wo er am 18. Februar 1546 auch starb. Am 31. Oktober 1517 soll er aus Protest gegen den Ablasshandel der Kirche seine 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben. Dieses Ereignis gilt als Beginn der weltweiten Reformation der Kirche.