1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Lurz verpasst Double bei EM in Ungarn

Einen Tag nach dem Gewinn der Goldmedaille über 10 Kilometer hat Thomas Lurz das angestrebte Double verpasst. Bei den Europameisterschaften in Ungarn schwamm er nur als Fünfter über die Ziellinie.

Langstreckenschwimmer Thomas Lurz (AP Photo/Bela Szandelszky)

Langstreckler Thomas Lurz hat am Donnerstag (05.08.2010) bei der Schwimm-EM in Ungarn das Double wie vor vier Jahren verpasst und über 5 Kilometer den fünften Platz belegt. Das Rennen endete mit einem italienischen Dreifachsieg durch Luca Ferretti, Simone Ercoli und Simone Ruffini. Bronze erhielt zudem der Grieche Spyridon Gianniotis. Der Würzburger Lurz war vor zwei Wochen über diese Distanz in Kanada Weltmeister geworden, allerdings im Massenstart-Rennen.

Zum Auftakt der Wettbewerbe hatte Lurz am Mittwoch über 10 Kilometer der europäischen Konkurrenz im Plattensee nicht wirklich eine Chance gelassen. Er gewann Gold vor dem italienischen Weltmeister Valerio Cleri und dem Russen Jewgenij Drattsew. Den deutschen Erfolg komplettierte Christian Reichert auf dem vierten Rang. Im rund 23 Grad warmen Wasser ließ sich Lurz auch nicht von dem großen Nachteil bremsen, dass er nicht mit einem Ganzköperanzug wie die Konkurrenz antreten konnte. Kurz vor der EM waren die von den deutschen Langstreckenschwimmern benutzten Anzüge vom Weltschwimmverband FINA als irregulär eingestuft worden, und die neuen Modelle sind nicht rechtzeitig fertig geworden. Im Gegensatz zu den Beckenschwimmern dürfen die Freiwasserschwimmer weiterhin Ganzkörperanzüge im Wettkampf tragen.

Erfolgreichster Freiwasserschwimmer der Welt

Harter Kampf der Schwimmer im Plattensee (AP Photo/Bela Szandelszky)

Harter Kampf im Plattensee

Der 30-jährige Thomas Lurz gilt längst als der erfolgreichste Freiwasserschwimmer aller Zeiten. Sein EM-Sieg von Ungarn ist bereits sein 13. Titelgewinn bei Welt- und Europameisterschaften und insgesamt seine 20. Medaille bei diesen Wettbewerben. Und die Wahrscheinlichkeit, dass in Ungarn noch ein Titel hinzukommt, ist relativ groß, geht Lurz doch auch noch im Teamwettbewerb an den Start.

Angesicht der großen Medaillenzahl, die Lurz schon bei Europa- und Weltmeisterschaften gewonnen hat, dürfte klar sein, dass eine EM-Medaille nicht mehr wirklich die große Motivation für den Würzburger ist. Das einzige Ziel, das ihn noch antreibt, ist die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Nur Olympiagold fehlt ihm noch in seiner Sammlung, nachdem es in Peking "nur" zu Bronze reichte.

Lurz ist trotz all seiner Erfolge nicht reich geworden, er kann aber zumindest etwas Geld mit seinem Sport verdienen, was im Schwimmen nicht unbedingt die Regel ist. Abgesichert ist er durch die Bundeswehr als Soldat in einer Sportfördergruppe. Thomas Lurz hat ein Studium der Sozialpädagogik abgeschlossen – obwohl er neun bis zwölf Mal pro Woche trainiert und jedes Jahr tausende Kilometer für seine Erfolge im Wasser arbeiten muss.

Autor: Wolfgang van Kann
Redaktion: Arnulf Boettcher