1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Lufthansa streicht 3500 Arbeitsplätze

Die Lufthansa will bis 2014 weltweit 3500 Stellen abbauen. Mit Hilfe eines umfangreichen Sparprogramms versucht das Unternehmen, die Verluste der letzten Monate auszugleichen.

Ein Lufthansa-Flugzeug in Hamburg (Foto: Reuters)

Die Lufthansa plant umfangreiche Sparmaßnahmen

Nach Angaben des Konzerns werden Kürzungen ausschließlich die Verwaltung betreffen. Wegfallen sollen vor allem Doppelfunktionen und Tätigkeiten, die „keinen Mehrwert für den Kunden schaffen“, hieß es in der Mitteilung der Airline. Der Stellenabbau ist Teil des umfangreichen Abbau- und Sparprogramms „Score“, mit dem die Lufthansa bereits am Anfang des Jahres begonnen hat.

Sparprogramm soll Konzernergebnis verbessern

Trotz eines Rekordumsatzes hatte die Lufthansa im ersten Quartal 2012 einen Verlust von 381 Millionen Euro zu verbuchen. Nach Angaben des Konzerns sind vor allem hohe Spritpreise der Grund für die schlechten Zahlen. Doch auch die Luftverkehrssteuer in Deutschland und Österreich sowie der zum Jahresbeginn eingeführte Emissionshandel seien mitverantwortlich für den Verlust, so der Vorstandsvorsitzende Christoph Franz.

Bis 2014 möchte Lufthansa ihr Konzernergebnis um mindestens 1,5 Milliarden Euro verbessern. Ein Drittel davon soll durch Senkung der Personalkosten erreicht werden. Die größte deutsche Fluggesellschaft beschäftigt derzeit 120.000 Mitarbeiter.

Schon wieder ein Sparpaket

Das Sparpaket ist bereits das zweite in Folge. Die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO hatte bei der Ankündigung der Kürzungen gefordert, auf Qualität, Sicherheit und Image zu setzen. Sie warf der Lufthansa jahrelanges Missmanagement und verspätete Reaktion auf die Billigkonkurrenz vor.

Die Lufthansa möchte sich durch das Sparprogramm besser im Wettbewerb mit Billigfliegern und rapide wachsenden internationalen Konkurrenten wie zum Beispiel Emirates positionieren. Laut Konzernchef Christoph Franz ist eine Umstrukturierung nötig, um langfristig neue Arbeitsplätze schaffen zu können.

rk/kle (afpd, dapd, rtrd)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema