1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Lufthansa-Flugbetrieb weitgehend normal

Nach dem Streik bei der Lufthansa läuft der Flugverkehr bei der Airline seit Mitternacht wieder an. Von einer Einigung im Tarifkonflikt sind Piloten und Fluggesellschaft jedoch weit entfernt.

Video ansehen 03:40

Konzernumbau: Letzter Aufruf für die Lufthansa!

Der Streik der Piloten bei der Lufthansa ist wie geplant um Mitternacht beendet worden. Ein Sprecher der Fluggesellschaft sagte dazu in der Nacht, der Flugbetrieb werde am Mittwoch wieder "weitestgehend normal" laufen. Lediglich rund 20 Kurzstreckenflüge würden ausfallen.

Auch ein Sprecher des Frankfurter Flughafens sagte, es sei sehr ruhig, der Betrieb habe sich normalisiert. Das könnte sich aber bald wieder ändern, denn die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hatte weitere Arbeitsniederlegungen noch in dieser Woche explizit nicht ausgeschlossen.

Hoher Millionenverlust

Am Montagmittag hatte der 35-Stunden-Streik der Piloten zunächst auf der Kurz- und Mittelstrecke begonnen. Am Dienstag war der Ausstand auf die Langstrecke ausgeweitet worden. Die Airline hatte insgesamt 1511 Flüge gestrichen, betroffen waren etwa 166.000 Passagiere.

Luftfahrt-Experten beziffern den direkten Schaden für die Lufthansa aus dem siebenmonatigen Arbeitskampf bislang auf 100 Millionen Euro. Ein Rückgang der Flugbuchungen in Folge der Ausstände ist noch nicht mitgerechnet.

Im Mittelpunkt des Tarifkonflikts steht ein Streit über die sogenannte Übergangsversorgung, die es bislang noch etwa jedem zweiten Piloten des Konzerns erlaubt, ab dem Alter von 55 Jahren in den bezahlten Frühruhestand zu gehen. Die Lufthansa will die Altersgrenze anheben, Cockpit lehnt dies ab.

hb/zdh (rtr,dpa,afp)

Audio und Video zum Thema