1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Lotte Reiniger – Scherenschnitt und Trickfilm

Lotte Reiniger produzierte 1926 den ersten langen Trickfilm der Filmgeschichte. Die alte Kunst des Scherenschnitts nutzte sie für eine neue Art Film. Ihr Einfluss reicht bis in die heutige Zeit.‎

Wenige Menschen kennen heute noch die Künstlerin Lotte Reiniger. Dabei war sie sehr modern. 1899 wurde sie in Berlin geboren und wuchs dort in den aufregenden 20er Jahren auf. Sie liebte die chinesische Kunst des Schattenpuppenspiels. In ihrer Jugend spielte sie mit einem Puppentheater vor Familie und Freunden, später wendete sie sich dem Film zu.

Ihre besondere Technik war der Scherenschnitt. Sie schuf Umrisse von Menschen, Tieren und Pflanzen aus Papier, schnitt sie in Kleinstarbeit aus, filmte ihre Bewegungen und erweckte sie so zum Leben. Ganze drei Jahre hat sie so für ihren Film „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ gebraucht: Mit 66 Minuten ist er 1926 der erste lange Trickfilm der Filmgeschichte. Insgesamt wurden für ihn etwa 100 000 Einzelbilder aufgenommen.

Trotzdem ist Lotte Reiniger in Deutschland in Vergessenheit geraten. Deswegen haben Studierende und Dozenten der Medienwissenschaften an der Universität Tübingen einen Dokumentarfilm produziert: „Tanz der Schatten“. Für Dozentin Susanne Marschall war Reiniger eine innovative Trickfilmerin. Die Wissenschaftlerin erklärt: „Gemeinsam mit ihrem Mann Carl Koch hat sie einen mehrstufigen Tricktisch entwickelt, über dem eine Multiplankamera hing.“ Damit konnte Reiniger eine besondere filmische Tiefe erzeugen.

1981 starb Lotte Reiniger. In Deutschland scheint ihr Name vergessen, aber im Ausland kennt und schätzt man sie bis heute umso mehr. In Südostasien, vor allem in Malaysia und Indonesien, inspiriert das Werk Lotte Reinigers junge Trickfilmer. Hier hat das Schattenpuppenspiel eine lange Tradition. Viele arbeiten im Stil ihrer Filme weiter. Selbst in modernen Kinofilmen wie „Harry Potter“ und „Persepolis“ finden sich Elemente, die auf Reiniger zurückgehen.

Glossar

Scherenschnitt, der – die Kunst, mit einer Schere etwas aus Papier zu schneiden

Trickfilm, der – ein Film ohne Schauspieler, der mit einer speziellen Technik arbeitet

in etwas geraten – in eine (meist unangenehme) Situation kommen

Puppenspiel, das – ein Theater mit Puppen

sich etwas zuwenden – seine Aufmerksamkeit auf etwas richten

Umriss, der– die äußere Form von etwas

etwas zum Leben erwecken – etwas so bearbeiten, dass es wie lebendig aussieht

Kleinstarbeit, die – eine Arbeit, die viele kleine Schritte erfordert

aufnehmen – hier: die Bilder mit einer Kamera speichern

Dozent, der – ein Lehrer an einer Universität

Medienwissenschaften, die – ein Fach an der Universität, das sich mit Medien (zum Beispiel Film, Fernsehen) beschäftigt

Dokumentarfilm, der – ein Film, der keine Geschichte, sondern Wirkliches erzählt

innovativ – neu; so, dass es etwas zuvor nicht gab

mehrstufig – mit mehreren Ebenen

Multiplankamera, die – eine spezielle Kamera, die auf mehreren Ebenen arbeitet

etwas schätzen – hier: etwas gut und wichtig finden

jemanden inspirieren – jemanden auf neue Ideen bringen

Stil, der – hier: die Art, wie ein Kunstwerk produziert wird

Element, das – hier: ein Teil eines Ganzen




Fragen zum Text

1. Was tat Lotte Reiniger, als sie jung war?

a) Zusammen mit ihrer Familie spielte sie gerne mit Puppen.
b) Vor ihrer Familie spielte sie gerne Puppentheater.
c) Sie mochte es, dass ihre Familie und Freunde gerne Puppentheater spielten.


2. Was schaffte Lotte Reiniger mit der Technik des Scherenschnitts?
a) Sie schnitt die Form von Menschen aus Papier und erweckte sie mit einer Kamera zum Leben.
b) Sie nutzte die Kamera, um zu filmen, wie sie Figuren mit einer Schere zum Leben erweckte.
c) Sie filmte Menschen aus Papier und bearbeitete den Film mit einem Scherenschnitt.


3. Besonders bekannt ist Lotte Reiniger im Ausland. Was denkt man dort über sie?
a) Man schätzt das eigene Werk Reinigers für den jungen Trickfilm.
b) Man schätzt die Anzahl der Filme Reinigers sehr hoch.
c) Man schätzt Lotte Reiniger sehr und lässt sich von ihr inspirieren.


4. Fülle die Lücke mit der richtigen Präposition: „Lotte Reiniger war fasziniert ___ Scherenschnitttechnik.
a) mit der
b) von die
c) von der


5. Fülle die Lücke mit der richtigen Präposition: „ ___ Lotte Reiniger ist das chinesische Schattenpuppenspiel etwas Faszinierendes.“
a) Bei
b) Mit
c) Für


Arbeitsauftrag
Was wusstest du bereits über Lotte Reiniger? Schau dir das Video mit der Filmszene aus dem Film „Papageno“ an. Erkläre in eigenen Worten, was daran typisch für Reinigers Stil ist und mit welcher Technik sie gearbeitet hat.

Video ansehen 00:16

Lotte Reiniger - Pionierin des Trickfilms

Autoren: Helga Spannhake/Florian Görner
Redaktion: Ingo Pickel

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads