1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Losglück für deutsche Clubs

Erleichterung bei den Bayern, Losglück für Schalke - und auf Werder wartet der Titelverteidiger. Das Trio aus der Bundesliga hat für die Gruppenphase der Champions League attraktive und lösbare Aufgaben erwischt.

DW-Fotomontage: Symbolbild Champions League Pokal mit Emblem von FC Bayern München, SV Werder Bremen und FC Schalke 04

Das Team des FC Bayern vor dem Champions- League-Finale am 22. Mai in Madrid gegen Inter Mailand. (Foto: AP)

Schaffen es die Spieler des FC Bayern wieder bis ins Finale?

Das Trio aus der Fußball-Bundesliga steht in der Gruppenphase der Champions League vor lösbaren Aufgaben und hat gute Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales. Vorjahresfinalist FC Bayern München trifft in der Gruppe E auf den italienischen Vizemeister AS Rom mit Stürmerstar Francesco Totti. Weitere Gegner sind der vom früheren Bayern-Spieler Thorsten Fink trainierte FC Basel aus der Schweiz und der rumänischer Meister CFR Cluj. Das ergab die Auslosung in Monaco. "Es hätte viel schlimmer kommen können. Aber wir müssen auch diese Gruppe hoch konzentriert angehen, um weiter zu kommen" sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal. "Es freut mich vor allem, dass uns die ganz langen Flugreisen erspart geblieben sind."

Der deutsche Vize-Champion FC Schalke 04 bekommt es in der Gruppe B mit Olympique Lyon aus Frankreich, dem portugiesischen Meister Benfica Lissabon und dem israelischen Titelträger Hapoel Tel Aviv zu tun. "Es wird wichtig sein, gegen alle drei Gegner zu Hause zu punkten", meinte Schalke Trainer Felix Magath: "Wir nehmen an der Champions League teil, um auch weiterzukommen. Deshalb müssen wir das Beste daraus machen. Einfach ist die Gruppe definitiv nicht."

Bremens Claudio Pizarro (M), feiert mit seinen Teamkollegen Markus Rosenberg (l) und Clemens Fritz (Foto: AP)

Bremer Glückseligkeit nach dem Einzug über Sampdoria Genua in die Gruppenphase der Königsklasse

Die schwerste Gruppe erwischte Werder Bremen. Das Team von Trainer Thomas Schaaf muss sich in Gruppe A mit Titelverteidiger Inter Mailand, Neuling Tottenham Hotspur aus England und dem niederländischen Meister Twente Enschede auseinandersetzen. "Losglück haben wir derzeit wahrlich nicht", sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs. "Wir sind Neunter im UEFA-Ranking, dem wollen wir gerecht werden. Das heißt, dass wir Zweiter in der Gruppe werden wollen." Der Vorjahres-Dritte der Bundesliga hatte sich erst am Dienstag (24.08.2010) im Playoff-Rückspiel bei Sampdoria Genua in der Verlängerung (2:3, Hinspiel 3:1) zum siebten Mal für die Gruppenphase der Königsklasse qualifiziert.

Özil und Khedira in Hammergruppe

Real Madrids Neuzugänge Sami Khedira (l) und Mesut Ozil in einer Trainingspause (Foto: AP)

Khedira und Özil haben mit Real schwere Gegner vor sich

Die wohl schwerste aller Gruppen bekamen die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira für ihr erstes Champions-League-Jahr mit Real Madrid zugeteilt. Die Königlichen mit Startrainer Jose Mourinho, der Inter im Vorjahr zum Titel geführt hatte, müssen sich mit zwei weiteren früheren Cup-Gewinnern, dem AC Mailand und Ajax Amsterdam, sowie AJ Auxerre auseinandersetzen. In Mailand spielt in dieser Saison auch der frühere deutsche U21-Nationalspieler Kevin Boateng, der seit der WM für Ghana spielt. In Amsterdam ist der frühere Hamburger Martin Jol Trainer.

Die sechs Gruppen-Spieltage stehen vom 14. September bis zum 8. Dezember auf dem Programm. Die ersten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale, das im Februar 2011 beginnt. Das Finale wird am 28. Mai 2011 im Londoner Wembley-Stadion ausgetragen. In der vergangenen Saison waren die Bayern erst im Endspiel von Madrid an Inter Mailand gescheitert.

Milto Spieler des Jahres in Europa

Inter Mailands Stürmer Diego Milito feiert seinen zweiten Treffer im Champions-League-Finale gegen Bayern München. (Foto: AP)

Milito, Europas Bester

Champions-League-Sieger Inter Mailand war bei der Wahl zu Europas Klub-Fußballern das Maß aller Dinge. Stürmer Diego Milito, der im Endspiel gegen die Bayern München beide Tore zum 2:0-Sieg erzielt hatte, wurde zum Spieler des Jahres gewählt. Auch in den Einzelwertungen holte Inter im Rahmen der Auslosung in Monte Carlo alle Trophäen. Zum besten Torhüter der abgelaufenen Champions-League-Saison wurde Julio Cesar gewählt, Maicon wurde bester Abwehrspieler, Wesley Sneijder bekam die Auszeichnung als herausragender Mittelfeldspieler und setzte sich dabei unter anderem gegen den nominierten Arjen Robben (Bayern München) durch. Im Sturm wurde Diego Milito ausgezeichnet und gewann damit gegen Weltfußballer Lionel Messi (FC Barcelona).

Autor: Arnulf Boettcher (sid,dpa)
Redaktion: Calle Kops

Alle Gruppen im Überblick:

Gruppe A:
Inter Mailand
Werder Bremen
Tottenham Hotspur
Twente Enschede

Gruppe B:
Olympique Lyon
Benfica Lissabon
FC Schalke 04
Hapoel Tel Aviv

Gruppe C:
Manchester United
FC Valencia
Glasgow Rangers
Bursaspor

Gruppe D:
FC Barcelona
Panathinaikos Athen
FC Kopenhagen
Rubin Kasan

Gruppe E:
Bayern München
AS Rom
FC Basel
CFR Cluj

Gruppe F:
FC Chelsea
Olympique Marseille
Spartak Moskau
MSK Zilina

Gruppe G:
AC Mailand
Real Madrid
Ajax Amsterdam
AJ Auxerre

Gruppe H:
FC Arsenal
Schachtjor Donezk
Sporting Braga
Partizan Belgrad

Die Redaktion empfiehlt