Lookman schießt Leipzig auf Platz drei | Sport | DW | 03.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Lookman schießt Leipzig auf Platz drei

Wer braucht schon prominente Wintertransfers, wenn junge Talente bei ihren Bundesliga-Debüts überzeugen? Nach Dortmund scheint auch Leipzig gut eingekauft zu haben. Ademola Lookman erzielt in Gladbach das einzige Tor.

Er ist nur wenige Minuten im Spiel - und entscheidet es: Ademola Lookman, gerade mal 20 Jahre jung. Dank seines Tores in der 89. Minute gewinnt RB Leipzig das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 (0:0). Zuvor hatten es weder die gestandenen Profis in den schwarzen noch in den weißen Trikots geschafft, den Ball im Tor unterzubringen. Damit beschert Lookman dem Rasenballverein den ersten Auswärtssieg seit fast vier Monaten.

Beide Teams leben von ihrem Offensivspiel - es hätte also ein unterhaltsames Spiel werden können. Aber Borussia, die auf neun Spieler verzichten musste, unterliefen zunächst zu viele Fehlpässe. Vor allem der letzte Pass war zu ungenau. Und wenn sich doch mal eine Torchance bot, wurde diese kläglich vergeben. Leipzig ging ebenfalls viel zu nachlässig mit seinen Möglichkeiten um. Allerdings vereitelte Ersatz-Torwart Tobias Sippel auch einige gute Schüsse – wie die von Bruma (16. Minute) oder Marcel Sabitzer (60.).

Der Ex-Trainer riet vom Wechsel in die Bundesliga ab

Beide Teams spielten nicht volles Risiko, hatten Angst, einen Fehler zu machen. Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl brachte in der 78. Minute endlich Verstärkung für Nationalstürmer Timo Werner: Ademola Lookman ersetzte Bruma. Erst am Mittwoch war der junge Engländer kurz vor Ende der Wintertransferperiode von RB Leipzig ausgeliehen worden. Sein Ex-Trainer beim FC Everton, Sam Allardyce, hatte dem U21-Spieler noch von einem Wechsel in die Bundesliga abgeraten.

"Es ist eine der ungewöhnlichsten Situationen, in denen ich war. Wir hatten einige Angebote für ihn, aber er bestand darauf, Deutschland zu wählen", erklärte der Trainer gegenüber BBC und befürchtete, dass der Schritt zu einem Klub wie RB für den Linksaußen womöglich zu groß sein könne.

Rutschige Schuhe

Von wegen. Während die Mönchengladbacher in Person von Patrick Herrmann (52.) und Vincenzo Grifo (85.) ihre Chancen vergeben, zeigte Bundesliga-Debütant Lookman, wie einfach Fußball sein kann: Keita bediente ihn mit einem steilen Ball. Lookman lief zunächst ein paar Meter und zog dann kurz vor dem Strafraum aus 18 Meter flach ab - hinein ins lange Eck (89.).

"Genau das habe ich mir von ihm erhofft“, sagte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem Spiel. "Er hat sein Qualitäten im Eins gegen Eins und das hat er heute auch direkt gezeigt." Nach seinem Tor umarmte der Coach den jungen Torschützen innig an der Seitenlinie. "Ich habe ihm gesagt, dass er Glück gehabt hat, dass er zum Zeitpunkt des Tores noch auf dem Platz war. Er ist nur gerutscht mit seinen Schuhen. Aber es waren die einzigen, der er mitgebracht hat aus England. Er wollte sie auch nicht ausziehen, und deswegen hat er Glück, dass ich ihn nicht gleich wieder ausgewechselt habe - und auch ich hatte Glück, dass ich ihn nicht ausgewechselt habe." Er scheint ein Glücksgriff zu sein, dieser Ademola Lookman.

Die Redaktion empfiehlt