1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

London übermittelt Polen Dokumente über das Verbrechen von Katyn

Warschau, 11.4.2003, 1700 GMT, POLNISCHER RUNDFUNK 1, poln.

Der Sekretär des Rates für den Schutz des Gedenkens an die Opfer des Kampfes und des Martyriums (ROPWiM), Andrzej Przewoznik, hat erklärt, obwohl der nunmehr öffentlich gemachte Bericht über die Arbeit von Historikern der britischen Regierung am Thema Verbrehen von Katyn nicht viel Neues offen lege, sei es gut, dass er veröffentlich worden sei.

Aus dem Bericht, der gestern der polnischen Seite übergeben wurde, geht hervor, dass die Briten schon lange gewusst haben, dass der Mord an polnischen Offizieren vom NKWD verübt worden ist. Aus politischen Gründen wurde dies jedoch geheim gehalten.

Przewoznik sagte uns, die in dem Bericht enthaltenen Feststellungen bestätigten lediglich viele der bereits bekannten Fakten über das Verbrechen von Katyn.

(Przewoznik) Es ist wichtig, dass diese Dokumente ans Tageslicht gelangt sind, nicht weil sie sehr viel Neues über Katyn enthüllen, sondern in erster Linie weil sie gewisse Tatsachen bestätigen. Und das ist nicht alles. Ich glaube, dass die in diesen Dokumenten enthaltenen Enthüllungen und ihre Veröffentlichung zweifellos viele Kreise beruhigen werden, die bis zum jetzigen Zeitpunkt sehr eingehend über das Verhalten der Briten während des Krieges diskutiert haben. Es war nicht löblich, und es muss gesagt werden, dass diese Dokumente diese Tatsache bezeugen. Dennoch, das sollte heute keine allzu großen Emotionen mehr wecken.

(Moderator) Übermorgen jährt sich zum 60 Mal der Tag, an dem die Deutschen bekannt gaben, in Katyn (bei Smolensk) Massengräber gefunden zu haben. Lange Zeit war die Verantwortung für den Mord an den polnischen Offizieren, die an diesem Ort begraben sind, dem Dritten Reich gegeben worden. 1990 gab KPDSU-Generalsekretär Michail Gorbatschow zu, dass die Russen (sic) sie zu verantworten haben. 1992 übermittelte Präsident Jelzin an Präsident Lech Walesa Dokumente, aus denen hervorgeht, dass Stalin und Beria die Hauptverantwortung für das Verbrechen tragen. (TS)

  • Datum 14.04.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3UZG
  • Datum 14.04.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3UZG