1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Süßwarenmesse in Köln

Lollis, Kekse, Schokolade - ein Tag im Schlaraffenland

Was es hier nicht gibt, gibt es nicht: Die ISM in Köln ist die größte Süßwarenmesse der Welt. DW-Reporterin Carla Bleiker hat sich einen Tag lang durch Pralinen, Plätzchen und Pechkekse probiert.

1648 Aussteller aus 68 Ländern. Das sind die Eckdaten der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) in Köln. Vertreten ist alles, was Rang und Namen hat, von Rittersport und Haribo bis Guylian und Niederegger - alle stellen Neuheiten und Klassiker aus ihren Sortimenten vor. Es ist die größte Messe der Welt für Süßigkeiten und Knabbereien: Fruchtgummi, Chips, Kekse und Schokolade - soweit das Auge reicht.

Dafür habe ich mein Leben lang trainiert. 

Gewöhnungsbedürftige Kombinationen

Ich beginne meinen Rundgang in Halle 11, und sogleich wird mir klar: Das wird keine leichte Aufgabe. Allein auf einer Etage dieser einen Halle - insgesamt findet die Messe in sechs Hallen statt - breitet sich vor mir eine unüberblickbare Standvielfalt aus. Reizüberflutung pur! Aber irgendwo muss man ja anfangen. Also stürze ich mich ins Getümmel, das überwiegend aus Fachpublikum mit Rollkoffern besteht.

Internationale Süßwarenmesse 2017 ISM in Köln (DW/C. Bleiker)

So ungefähr könnte es auch im Schlaraffenland aussehen: Schokobrunnen auf der ISM

Meine erste Praline ist eine Vollmilchkreation mit Haselnusskern der dänischen Firma Kims. Danach geht es weiter zum Nachbarstand von Okoladen. Hier gibt es dänische Tafelschokolade, die 100 Prozent biologisch ist, also nur aus natürlichen Zutaten besteht.

"Wir wollen reine Produkte haben", erzählt mir Firmengründer und Chocolatier Jan Elmelund. "Die Menschen stellen seit Jahrhunderten Essen her. Warum sollten wir jetzt auf einmal künstliche Zusatzstoffe oder andere seltsame Dinge hinein tun?"

Eine gute Frage. Allerdings finde ich persönlich es auch ein wenig seltsam, wie Elmelund Lakritz in weiße Schokolade hineinzutun. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Überraschungs-Highlight Erbsenriegel

Vegane, biologische und zuckerfreie Snacks sind Schwerpunkte auf der diesjährigen ISM. 300 Aussteller haben Snacks ohne zugesetzten Zucker im Angebot, 217 bieten Veganes an. Pressesprecherin Christine Hackmann empfiehlt zum Beispiel die herzhaften PaPikante Snacks auf Basis von Erbsenprotein.

Erbsenproteinriegel? Das klingt erst mal nicht besonders sexy.

"Im europäischen Raum führt die Erbse eher ein Schattendasein", gibt Nadja Schoser, die Erfinderin von PaPikante, zu. "Dabei liefert sie hochwertige pflanzliche Proteine und macht richtig satt."

Internationale Süßwarenmesse 2017 ISM in Köln (DW/C. Bleiker)

Nadja Schoser mit ihren PaPikante-Riegeln aus Erbsenprotein. Asian Style schmeckt nach Curry, Mediterranean nach Pizza

Noch viel wichtiger: Sie schmeckt richtig gut! Hauptbestandteil der PaPikante Riegel sind getrocknete Erbsen, die "gecrispt" wurden und deswegen aussehen wie kleine gelbe Kügelchen. Im American Style Riegel sind außerdem noch Zwiebeln, Paprika, Rosmarin, Thymian und Steakpfeffer enthalten. Das Endprodukt ist so lecker, dass ich sofort an Barbecues im mittleren Westen der USA denken muss, und nicht an öde Proteine.

Jetzt bin ich richtig auf den Geschmack gekommen. Wer weiß, welche gesunden Snacks ich sonst noch unterschätzt habe? Ich probiere Bananen-Paprika-Chips (schmecken so seltsam, wie es klingt), im Vakuum getrocknete Karotten der polnischen Firma Puffins (das Papageientaucher Maskottchen der Marke gefällt mir besser als die Karotten) und vegane Vanillekekse (zufriedenstellend). So lecker, wie die Erbsenriegel sind alle drei nicht, aber es kann ja auch nicht jeder Schuss ein Treffer sein.

Pech gehabt

Viele Hersteller stellen auch Klassiker in neuen Verpackungen vor. Die Anzahl der Singlehaushalte wächst, deswegen soll es Chips und Schokolade häufiger auch in kleineren oder wiederverschließbaren Verpackungen geben. Kleinere Chipstüten - gut, das sehe ich ein. Aber wiederverschließbare Schokoladenverpackungen? Da können Schocoholics nur lachen. Der Pralinenkasten in meinem Küchenschrank war auch "wiederverschließbar". Genutzt habe ich das wenig.

Internationale Süßwarenmesse 2017 ISM in Köln (DW/C. Bleiker)

Vom Pechkeks Erfinder gibt es auch Anti-Party-Ballons und viele andere Produkte

Ein cooles Design ist da schon ein größeres Verkaufsargument. Da wären zum Beispiel die Zombie-Lollis, auf die bei der ISM ein beweglicher Untoter wie aus der Geisterbahn aufmerksam macht. Hübsch sind auch die Pechkekse, quasi die düsteren Zwillinge der chinesischen Glückskekse. Der Stand ist ganz in schwarz gehalten und wartet mit jämmerlich aussehenden Katzen und finsteren Monstern auf. Selbst die Kekse sind schwarz. Mittendrin: Erfinder Andreas Pohl. "Diese Kekse haben im Universum noch gefehlt", sagt Pohl. "Ich fand die normalen Glückskekse langweilig und habe mir gedacht, es wäre cooler, wenn was Fieses drinsteht."

Ich muss zum Beispiel erfahren: "Heute ist nicht dein Tag. Morgen leider auch nicht." Schade.

Süßes Sushi

Nach etwa drei Stunden setzt bei mir langsam Erschöpfung ein. Dabei habe ich erst zwei Hallen geschafft! Aber selbst der größte Süßwarenliebhaber kann bei so viel Input irgendwann einfach nichts mehr aufnehmen - das gilt sowohl für Kalorien als auch für Informationen.

Internationale Süßwarenmesse 2017 ISM in Köln (DW/C. Bleiker)

Süßes, soweit das Auge reicht

Nachdem ich am Schoko-Christkind - "ganzjährig als Schoko Schutzengel erhältlich!" - und an Jimmy's Popcorn in Geschmacksrichtungen von Käse bis Griechischer Himbeerjoghurt vorbeigekommen bin, lege ich einen letzten Stopp bei Look-O-Look ein. Die holländische Firma stellt lustige Mitbringsel wie Süßigkeiten Pizzen oder Sushi aus Fruchtgummi her - in Handarbeit. "Wir beschäftigen in den Niederlanden etwa 1000 Menschen mit Behinderungen", erzählt mir Hans de Heij stolz.

Ich verspeise noch eine Sushi-Rolle aus Marshmallowmasse. Dann ist Schluss. Nach Lakritzschokolade, Erbsenriegeln, Sektpralinen, Schokocornflakes, Disney Keksen, Gemüsechips, Karamellpopcorn und Fruchtgummi streiche ich die Segel und verlasse die Messehallen.

Was für ein Tag!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links