1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Lizenz zum Shoppen

Keine Lust auf Geschenke-Frust? Dann gönnen Sie sich einen 'Personal Shopper', der stilsicher Ihre Weihnachtsgeschenke für Sie aussucht. Ganz billig ist dieser Service allerdings nicht.

Geschenkboxen mit Schleifen, Armen und Beinen (Foto: Fotolia)

Die Bürgersteige auf der Berliner Flaniermeile Kurfürstendamm, auch Kudamm genannt, sind nur zur Hälfte vom Schnee frei geräumt. Hier reihen sich die bekanntesten westeuropäischen Modelabels wie Gucci, Dior und Burberry aneinander. Die alte Westberliner Einkaufsstraße hat trotz neumodischer Shopping-Arkarden und Einkaufszentren, die auf die ganze Stadt verteilt sind, nicht an Relevanz verloren, meint jedenfalls Anna Krukover, die Frau mit der Lizenz zum Shoppen.

Bürgersteig auf dem Kurfürstendamm in Berlin-Charlottenburg (Foto: Thilo Rückeis)

DIE Berliner Einkaufsmeile Kudamm

Stilvoll springt die 31-Jährige in ihren kniehohen schwarzen Stilettos über einen Schneehaufen und steuert einen Laden mit großen Schaufenstern an. Ein Geschäftsmitarbeiter mit eleganter Brille, breiten Wollschal und dunkelblauer Jeans schüttelt ihr die Hand. Man kennt sich. "Die Geschäfte auf dem Kudamm sind für mich mein zweites Zuhause. Ich bin ja oft hier und die Inhaber kennen mich alle. Jeder weiß, dass ich nur das kaufe, was auch wirklich gesucht wird. Und das ist meine Stärke."

Einkaufen zum Beruf gemacht

Anna Krukover liebt Shoppen. Seit über zwei Jahren ist sie als Freiberuflerin ein sogenannter Personal Shopper. Das heißt, sie wird von Kunden stundenweise gebucht, um einen Einkauf zu organisieren und zu beraten.

Daraus hat sich ein weiterer Service ergeben: der Geschenkdienst. Wenn ihre Kunden - meist Stammkunden mit dickeren Brieftaschen wie Frauen und Männer aus der Finanzwelt oder der Politik - keine Zeit und auch keine Idee für die obligatorischen Weihnachtspräsente haben, springt sie ein.

"Ich suche die passenden Geschenke und bringe sie dem Kunden vorbei. Der kann dann entscheiden, ob er es wirklich verschenken will oder nicht - bis jetzt hat es aber immer geklappt", sagt Anna Krukover selbstbewusst.

Portraitfoto Anna Krukover (Foto: DW).

Anna Krukover, Personal Shopper

Für Frauen Romantik, für Männer Originelles

Eine Stunde Einkaufen kostet mit der gebürtigen Ukrainerin 40 bis 80 Euro. Für Weihnachtsgeschenke rechnet sie bis zu vier Stunden an. Dazu kommt dann natürlich auch noch der gekaufte Sachwert, der auf dem Kudamm nicht ganz billig ist. Ein schlichtes Halstuch beispielsweise kann da schnell weit über 100 Euro kosten.

Dafür verspricht Anna Krukover Stil, denn sie kennt sich in der Berliner Modewelt ziemlich gut aus. Elf Jahre hat sie bei einem Berliner Designer als Kundenberaterin gearbeitet und hier auch viele Fotoshootings und Modeschauen organisiert.

Als Geschenke für Frauen empfiehlt sie ganz klassisch Schmuck, Schals oder Satinhandschuhe. "Romantische Geschenke" nennt sie das. Männer mögen eher "originelle Geschenke" wie beispielsweise einen Gutschein für eine Ferrari-Fahrt.

Rote Weihnachtsmann-Mütze, in der drei 50-Euro-Scheine liegen (Foto: Fotolia)

Geld spielt keine Rolle

Geschenken eine Seele einhauchen

Anna Krukover kauft aber nicht wahllos ein. Vor ihrer Shoppingtour bittet sie ihre Kunden, einen Fragebogen auszufüllen: Mögen sie teure Markensachen oder günstige Mode? Welcher Typ sind sie: sportlich, verspielt, glamourös oder rockig? Denn trotz ihrer Vorliebe für den Kudamm schmäht sie billigere Geschäfte nicht. "Es muss nicht immer teuer sein. Wichtig ist für mich, dass jedes Geschenk auch eine Seele hat." In einem Fall hat sie das sogar wortwörtlich genommen, als sie für eine Kundin einfach nur einen Schlüssel organisierte, auf dem "Schlüssel zu meiner Seele" eingraviert war.

Diese liebevolle Note versucht die Shopping Assistentin stellvertretend für ihre Kunden zu finden. Und das gilt natürlich auch für die Weihnachtszeit - für Anna Krukover ist es trotz all des Konsums nämlich immer noch ein Fest der Liebe.

Autorin: Nadine Wojcik

Redaktion: Klaus Gehrke