1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Lisicki kämpft sich ins Wimbledon-Finale

Das Wunder von Wimbledon ist geschafft: Als erste Deutsche seit Steffi Graf vor 14 Jahren erreicht Sabine Lisicki das Endspiel des Grand-Slam-Klassikers von London. Nun wartet die Französin Marion Bartoli.

Sabine Lisicki steht im Finale von Wimbledon. Die 23-Jährige gewann in der Vorschlussrunde gegen die Weltranglisten-Vierte Agnieszka Radwanska aus Polen mit 6:4, 2:6 und 9:7. Lisicki ist damit die erste Deutsche im Wimbledon-Endspiel seit Steffi Graf 1999.

"Ich kann nicht glauben, dass ich im Finale stehe", sagte Lisicki und strahlte übers ganze Gesicht. Vor dem Match hatte sie eine Nachricht von Steffi Graf bekommen. Die hatte sie im Endspurt beflügelt. "Die letzten Spiele waren so aufregend, wir haben beide so hart gekämpft. Es war eine Schlacht da draußen, aber ich habe immer daran geglaubt, dass ich das Match gewinnen kann. Egal wie der Spielstand war", resümierte Lisicki.

Bartoli stürmt ins Finale

Marion Bartoli kniet auf dem Rasen von Wimbledon und freut sich (Foto: EPA/KERIM OKTEN/dpa)

Marion Bartoli freut sich über den Finaleinzug

Im Kampf um den Titel bei der traditionsreichsten Tennisveranstaltung der Welt trifft die Deutsche am Samstag (06.07.2013, 14.00 Uhr MESZ) auf Marion Bartoli. Die Französin hatte bei ihrem 6:1 und 6:2-Erfolg keine Probleme mit Kirsten Flipkens aus Belgien.

"Ich habe mich heute so wohl gefühlt und so gut gespielt", sagte Bartoli nach ihrem Match. "Heute war der Ball für mich so groß wie ein Fußball. Ich habe alles glatt getroffen. Aufschläge, Lobs und Passierbälle - alles lief perfekt für mich." Bartoli bleibt damit ohne Satzverlust im Turnierverlauf.

Erstes Grand-Slam-Finale

Für Lisicki ist es das erste Grand-Slam-Finale ihrer Karriere. 2009 und 2012 stand sie in Wimbledon im Viertelfinale, 2011 im Halbfinale. Letzte deutsche Siegerin in Wimbledon war 1996 Steffi Graf. Der letzte deutsche Titel bei einem der vier wichtigstenTurniere gelang ebenfalls Steffi Graf 1999 bei den French Open.

Gegen Bartoli hat Lisicki eine positive Bilanz. Von vier Vergleichen mit der Wimbledon-Finalistin von 2007 hat die Weltranglisten-24. drei gewonnen. Schon zweimal standen sich Lisicki und Bartoli in Wimbledon gegenüber. 2008 setzte sich die Französin in der ersten Runde durch, 2011 Lisicki im Viertelfinale.

ck/to (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt