1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Linker Fuß zurück

Ezekiel Rubottom hat seinen linken Fuß zurück, und zwar genau dort, wo er ihn haben will: in einem Eimer auf der Veranda vor seinem Haus in Lawrence im US-Staat Kansas. Die Polizei hatte das amputierte Körperteil vorübergehend beschlagnahmt, nachdem sie von besorgten Eltern eines Kindes alarmiert worden war. Die Polizisten trafen den 21-jährigen Künstler, der sich von einer Methamphetamin-Sucht erholt und gelegentlich bei Hip-Hop-Events auftritt, am Samstagabend zwar nicht an, wohl aber seinen in Formaldehyd gelagerten Fuß, den sie erst einmal mitnahmen.

"Wir mussten überprüfen, dass kein Verbrechen begangen wurde", sagte Polizeioffizier Dan Ward. Rubottom ließ sich den verwachsenen Fuß auf Rat der Ärzte vor drei Wochen amputieren, weil dieser immer wieder schmerzte und sich entzündete. Im Krankenhaus bat er darum, sein Körperteil wieder mitnehmen zu dürfen. So etwas komme vor, berichtete Karen Shumate vom Lawrence Memorial Hospital: "Es gab Frauen, die ihre Gebärmutter wollen. Leute nehmen Mandeln mit. Sie nehmen Blinddärme mit. Es ist unüblich, wenn jemand einen Fuß will, aber es gehört zu seinen Rechten, denn es ist ja seiner."

Künstler Rubottom drapierte das Körperteil mit anderen Objekten, darunter ein Porzellanpferd und eine Bierdose, in dem 20-Liter-Eimer zu einer "Collage meiner selbst". Zwei Zehen schnitt er ab, um sie Freunden zu schenken. Am Montag rückte die Polizei das Kunstobjekt wieder heraus, nachdem sie sich in der Klinik über die Krankengeschichte Rubottoms informiert hatte. "Das ist cool, alles ist gut", kommentierte dieser. "Ich habe meinen Fuß zurück. Das ist alles, was ich wollte."

  • Datum 27.07.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6y06
  • Datum 27.07.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6y06