1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Libyscher IS-Ableger soll Hafenstadt Sirte erobert haben

In Libyen rücken Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" immer weiter vor. Den Dschihadisten soll es nun gelungen sein, die wichtige Hafenstadt Sirte einzunehmen.

Nach Angaben der libyschen Nachrichtenseite "Al-Wasat" haben Kämpfer des libyschen Ablegers der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) die wichtige Hafenstadt Sirte erobert und die örtlichen Verwaltungsgebäude übernommen. Der Betrieb der Universität von Sirte sei eingestellt worden, berichtete der Universitätsleiter "Al-Wasat". Auch die Nachrichtenagentur AFP meldet unter Berufung auf einen Dozenten die Eroberung der Hochschule. Die Kurse würden vorerst ausfallen, und die Prüfungen seien verschoben worden, so der Dozent.

IS-Konvoi aus 60 Geländewagen

Schon in der letzten Woche hatten die Dschihadisten in Sirte eine Rundfunkstation und mehrere Verwaltungsgebäude in ihre Gewalt gebracht. Sirte ist die Heimatstadt des 2011 gestürzten und getöteten Ex-Machthabers Muammar al-Gaddafi und liegt 450 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis. Augenzeugen schilderten, dass ein IS-Konvoi aus 60 Geländewagen am Mittwochabend durch Sirte gefahren sei. Zudem tauchte ein Video auf, dass vermummte Dschihadisten mit der schwarzen IS-Flagge zeigt. Sie stehen auf mit Raketenwerfern bestückten Pritschenwagen.

Waffen für Libyen?

Seit Ende Oktober kämpft ein IS-Ableger im Bürgerkriegsland Libyen neben vielen weiteren Milizen. Vergangenen Sonntag veröffentlichten die Dschihadisten ein Video, das die Enthauptung 21 entführter koptischer Christen aus Ägypten zeigt. Kairo flog daraufhin Luftangriffe gegen IS-Stellungen in Libyen und forderte vom UN-Sicherheitsrat eine Bewaffnung moderater Kräfte im Land. Libyens Außenminister Mohammed al-Dairi hatte von dem Gremium ebenfalls die Aufhebung des Waffenembargos gegen sein Land gefordert, damit die Regierungstruppen den IS besser bekämpfen können. Mehrere Mitglieder des Sicherheitsrates stehen der Lieferung von Waffen aber ablehnend gegenüber aus Sorge, diese könnten in falsche Hände geraten.

Karte von Libyen (Grafik: DW)

Sirte ist ein wichtiger Ölhafen

Wichtiger Ölhafen

Über die wahre Ausbreitung des IS in Libyen gibt es kaum verlässliche Berichte. Die Miliz soll bislang die Hafenstadt Derna unweit der ägyptischen Grenze kontrollieren und Präsenz in den Städten Tripolis und Bengasi gezeigt haben. Die Eroberung von Sirte ist von großer Bedeutung: Die Stadt hat einen wichtigen Ölhafen und gilt als wichtiger Knotenpunkt der Küstenstraße zwischen der Hauptstadt Tripolis und weiteren Öl-Terminals entlang der Küste.

cr/kle (dpa, afp)