1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Leverkusens Triumph im Kampf um Platz Zwei

Nach dem spannenden DFB-Pokal-Viertelfinale geht es in der Bundesliga weiter. Im Spitzenduell siegte Leverkusen gegen Hannover. Dortmund muss nach Wolfsburg, die Bayern reisen zu abstiegsgefährdeten Bremern.

Leverkusens Simon Rolfes (l) trifft zum 2:0 gegen Hannovers Torhüter Ron-Robert Zieler (Foto: AP)

Dortmund marschiert weiter einsam vorne weg, doch den Kampf um Platz zwei hat zunächst einmal Bayer Leverkusen für sich entschieden. Im Verfolgerduell siegte das Bayer-Team gegen Hannover 96 mit 2:0 (2:0) und verkürzte den Abstand zu Spitzenreiter Dortmund vorerst auf acht Punkte. Arturo Vidal (21.) und Simon Rolfes (42.) erzielten am Freitag (28.01.2011) vor 29.000 Zuschauern die Tore für die Werkself, in der Michael Ballack erstmals seit September 2010 wieder von Beginn an auflief. Hannover bleibt vorläufig Dritter, kann aber noch von Bayern München und dem FSV Mainz 05 überholt werden.

Werder gegen Bayern

Die Bayern sind imposant in die Rückrunde gestartet - zuletzt gab es einen 5:1-Sieg über Kaiserslautern und im DFB-Pokal ein deutliches 4:0 gegen Zweitligist Aachen. Jetzt soll die Aufholjagd des Tabellen-Vierten bei Werder Bremen fortgesetzt werden. Allerdings muss Trainer Louis van Gaal im ersten Bundesliga-Spiel nach dem Wechsel von Mark van Bommel weiter auf Franck Ribéry verzichten, der länger verletzt ausfallen wird. Bremen ist nach der 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Köln endgültig im Abstiegskampf angekommen - es ist die größte Krise in der langen Ära von Werder-Trainer Thomas Schaaf. "Es geht nicht um mich, sondern um Dinge, die Werder Bremen betreffen", stellte der vor der Partie klar.

Wie schwer wiegt Kagawas Ausfall?

Borussia Dortmunds japanischer Stürmer Shinji Kagawa (l) sitzt im Rollstuhl bei seiner Ankunft auf dem Flughafen in Düsseldorf. (Foto: Horst Ossinger dpa/lnw)

Trauriges Wiedersehen: Kagawa kehrt im Rollstuhl zum BVB zurück

Spitzenreiter Dortmund hat zuletzt gegen Stuttgart Punkte liegen lassen und muss nun die nächste Hiobsbotschaft verdauen: Shootingstar Shinji Kagawa kehrte mit einem Mittelfußbruch vom Asien-Cup zurück und wird wahrscheinlich bis zum Saisonende ausfallen. Dortmund muss nun zum Tabellen-Elften VfL Wolfsburg. "Wir müssen dafür sorgen, dass er wieder ganz gesund wird. Wichtig ist, dass die anderen Jungs eine Chance erkennen", sagte Trainer Jürgen Klopp.

Einen besseren Start ins neue Jahr haben die Hamburger hingelegt: Als einzige Mannschaft gewannen sie beide Rückrundenspiele und reisen nun zum 1. FC Nürnberg. Die Nürnberger, die auf Platz zwölf stehen, müssen 120 Pokalminuten und das Aus gegen Schalke verkraften.

Schalke feiert Gymnasiasten Julian

Der Schalker Torschütze Julian Draxler feiert seinen Treffer zum 3:2. Schalke gewann die Partie mit 3:2 nach Verlängerung. (Foto: Friso Gentsch dpa/lnw)

Der neue Olaf Thon? Julian Draxler, 17 Jahre jung

Dort spricht man spätestens seit dem grandiosen Siegtor nur noch von einem 17-Jährigen: Julian Draxler, der schon in der Liga gegen Hannover ran durfte, ist Schalkes neuer Pokalheld. Der jüngste Schalker Profi aller Zeiten, der den Trubel um seine beiden glanzvolle Auftritte aber ganz gut wegsteckt, sagt zumindest sein Trainer Felix Magath: "Julian ist von der Persönlichkeit her so gestrickt, dass ich die Gewissheit habe, dass er auch dieses regeln wird und er die Dinge schon sehr gut und richtig einordnet." Schalke empfängt Hoffenheim, das seit sechs Spielen auf einen Sieg wartet und wo Neuzugang Ryan Babel vom FC Liverpool auf sein Bundesligadebüt brennt.

Einen enttäuschenden Start aus der Winterpause hat Mainz hingelegt: Zwei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg kassierte die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel, die im Rheinland-Pfalz-Derby zu dem ebenfalls angeschlagenen 1. FC Kaiserslautern reist: Zuletzt kassierte der Aufsteiger eine 1:5-Niederlage gegen Bayern, dann flog Kaiserslautern auch noch gegen Zweitligist Duisburg aus dem DFB-Pokal.

Spannung im Abstiegskampf

Lukas Podolski jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 (Foto: DeFodi.de)

Hat zuletzt dreimal getroffen: Podolski

Im Tabellenkeller treffen Aufsteiger St. Pauli und der wiedererstarkte 1. FC Köln aufeinander. Beide Teams sind punktgleich, Köln steht nur aufgrund der besseren Tordifferenz besser im Tableau - auf Platz 15. Vier Punkte holte Köln aus den beiden Rückrundenspielen und könnte nun erstmals in der Saison dreimal in Folge ungeschlagen bleiben.

Abgeschlossen wird der 20. Spieltag mit den Partien Eintracht Frankfurt gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach, das mit 50 Treffern genau doppelt so viele Tore kassiert hat wie sein Gegner, und dem Spiel Stuttgart gegen Freiburg. Freiburgs Toptorschütze Papiss Cissé fällt weiter verletzt aus, der VfB muss das ausnutzen und als Tabellen-Vorletzter unbedingt punkten, weiß auch Verteidiger Christian Träsch: "Man muss ganz klar sagen: Wir haben es in der Vorrunde verbockt, dass wir den Anschluss zu den oberen Plätzen halten. Deswegen ist es jetzt umso schwieriger."

Autorin: Olivia Fritz

Redaktion: Dirk Eckert

Hinweis: DW-Radio berichtet am Samstag (29.01.2011) ab 16.05 Uhr MEZ live vom 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Redaktion empfiehlt