1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Leverkusens Kür, Stuttgarts Pflicht

Bayer Leverkusen darf in der Europa League gegen Metalist Charkow locker auflaufen. Das 4:0 aus dem Hinspiel wird sicher reichen. Der VfB Stuttgart dagegen muss kämpfen und ein 1:2 gegen Benfica Lissabon gutmachen.

Die Europa League Trophäe. (Foto: AP Photo/Matt Dunham)

Unterschiedlicher könnten die Ausgangspositionen der beiden verbliebenen deutschen Vertreter in der Europa League kaum sein. Nach dem deutlichen 4:0-Sieg beim ukrainischen Vertreter Metalist Charkow ist Bayer 04 praktisch durch und kann das Rückspiel in Leverkusen als lockeres Kürprogramm betrachten. Der VfB verlor sein Hinspiel in Portugal bei Benfica Lissabon mit 1:2 und muss die Pflichtaufgabe in Stuttgart nun unbedingt mit einem Sieg bewältigen. Egal wie: Beide Fußball-Bundesligisten wollen sich am Donnerstag (24.02.2011) für das Achtelfinale qualifizieren.

Startelf-Comeback für Ballack offen

Bayer Leverkusen träumt 23 Jahre nach dem UEFA-Cup-Triumph wieder von einem großen Titel im internationalen Fußball. "Es ist normal, dass man in Träumereien kommt", sagte Nationaltorwart René Adler vor dem Rückspiel gegen Charkow. "Auch wenn im Fußball alles möglich ist, werden wir uns diesen Vorteil nicht nehmen lassen", meinte Sportdirektor Rudi Völler. Auch der frühere Nationalstürmer erwartet, dass Bayer nach der bisher makellosen Bilanz auf der europäischen Bühne mit neun Spielen ohne Niederlage weit kommen kann. "Nach den bisher gezeigten Leistungen bin ich mir sicher, dass wir in der Europa League Großes erreichen werden", schrieb er im Leverkusener Stadion-Magazin. Ziel ist das Finale am 18. Mai in Dublin.

Leverkusens Michael Ballack erfrischt sich mit einer Wasserflasche während eines Bundesligaspiels. (Foto: apn Photo/ Roberto Pfeil)

Michael Ballack ist wieder heiß auf einen Einsatz von Beginn an, doch Trainer Jupp Heynckes zögert

Für den seine Form suchenden Michael Ballack könnte die Partie ein ideales "Aufbautraining" werden. Doch Bayer-Chefcoach Jupp Heynckes machte es einen Tag vor dem Spiel spannend und ließ offen, ob er den 34-Jährigen in die Startelf stellt. "Die Mannschaft wird ein anderes Gesicht erhalten, die Spieler wissen, wer spielen wird", sagte der 65-Jährige. Dass er dabei einige Leistungsträger schonen wird, ist klar. Schließlich muss der Bundesliga-Zweite am nächsten Spieltag bei Werder Bremen antreten. "Das Spiel gegen Charkow wird ein Fingerzeig für die Begegnung in Bremen sein", betonte Heynckes.

Torwartwechsel als letzter Strohhalm

Der Stuttgarter Keeper Marc Ziegler steht im Tor. (Foto: Pressefoto ULMER/Daniel Ulmer)

Nun soll es Marc Ziegler richten

Weit weniger entspannt ist dagegen die Situation in Stuttgart. Der VfB greift vor den "Wochen der Wahrheit" nach dem letzten Strohhalm. Trainer Bruno Labbadia ersetzt vor dem Duell gegen Benfica Lissabon Keeper Sven Ulreich durch den erfahrenen Ersatzmann Marc Ziegler. "Die Abwehr hat nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich habe zuerst Sven über den Wechsel informiert und danach Marc. Ich denke, das war ein faires Vorgehen", sagte Labbadia. Von dem 34 Jahre alten Ziegler erhofft sich der Coach "mehr Stabilität", nahm Ulreich jedoch ausdrücklich in Schutz: "Er ist nicht allein der Schuldige und ich habe großen Respekt vor ihm." Ulreich ist beim Meister von 2007 ein Bauernopfer. Bis auf seine Patzer während der beiden Niederlagen gegen Bayern München leistete sich der 22-Jährige im bisherigen Saisonverlauf keine kapitalen Fehler. Doch Ziegler ist ein anderer Torwart-Typ: Er bringt die Erfahrung aus 104 Bundesligaspielen mit. Breite Schultern und eine eindrucksvolle Körpersprache zeichnen den 34-Jährigen aus. Ulreich ist hingegen schmächtig gebaut und zeigt vor allem in der Strafraumbeherrschung Schwächen. Zieglers Auftreten scheint Labbadia imponiert zu haben. Dieses Vertrauen soll er gegen Lissabon und in den verbleibenden elf wichtigen Ligaspielen zurückzahlen und den VfB vor dem Abstieg retten. Labbadia sieht dafür den Grundstein gelegt, trotz der 1:2-Hinspielpleite und der beiden Niederlagen in der Liga. Lissabon sei eine "harte Nuss. Aber wir wollen an die Leistung gegen Leverkusen anknüpfen", sagte Labbadia.

Die Partie Bayer 04 Leverkusen gegen Metalist Charkow beginnt um 19.00 Uhr MEZ, der Anpfiff in Stuttgart zu dem Spiel des VfB gegen Benfica Lissabon ertönt um 21.05 Uhr MEZ.

Autor: Calle Kops (mit sid, dpa)

Redaktion: Olivia Fritz