1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Leverkusen und Dortmund schwächeln

Beide Teams lassen am 23. Spieltag Punkte liegen. Meisterlich spielt nur Tabellenführer Bayern München, der ein Dutzend Tore schießt. Und Augsburg und Fürth schöpfen wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt.

Der Fürther Mergim Mavraj (r) kommt vor dem Leverkusener Gonzalo Castro (m.) und seinem Mannschaftskollegen Abdul Rahman Baba an den Ball. Foto: David Ebener/dpa

Engagiert: Fürths Mergim Mavraj (r.)

In der letzten Partie des Wochenendes fielen keine Tore. Das 0:0 zwischen dem Tabellen-Letzten Greuther Fürth und Bayer Leverkusen - ein überraschendes Ergebnis und ein Erfolg für Fürths Interimscoach Ludwig Preis, der nach der Trennung von Mike Büskens am Mittwoch (20.2.2013) für maximal zwei Wochen das Traineramt in Fürth übernimmt. "Wichtig ist, dass wir nicht verloren haben. Die Mannschaft hat ein tolles Spiel gemacht.", lobte Preis sein junges Team. Die Gastgeber haben nun nur noch drei Zähler Rückstand auf den Tabellen-Vorletzten 1899 Hoffenheim und damit neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft. Leverkusen hat dagegen den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst.

Denn zuvor hatte auch Dortmund nur unentschieden gespielt. Beim Borussen-Duell in Mönchengladbach kam der deutsche Meister nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Beide Teams waren personell geschwächt angetreten: Die Gastgeber mussten auf Patrick Herrmann (gelbgesperrt) und Kunstschütze Juan Arango (Knöchelverletzung) verzichten. Beim BVB fehlten die Stürmer Robert Lewandowski und Julian Schieber nach ihren Roten Karten. Außerdem musste der deutsche Meister den verletzten Jakub Blaszczykowski ersetzen. Nach einer guten halben Stunde setzte der ehemalige Gladbacher Marco Reus Mario Götze gekonnt in Szene, Torwart Marc-André ter Stegen wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Den Strafstoß verwandelte der gefoulte Götze selbst ganz sicher (31.) Die Dortmunder waren die überlegene Mannschaft, umso überraschender fiel dann der Ausgleich durch Amin Younes (67.).

1000. Bundesligaspiel

Dante (l-r), Mario Gomez, Luiz Gustavo und Torschütze Javi Martinez von München jubeln über das Tor zum 2:0(Foto: Andreas Gebert/dpa)

Bayern-Jubeltraube nach dem 2:0. Von links nach rechts: Dante, Gomez, Gustavo und Torschütze Martinez

Tabellenführer Bayern München profitiert von den Punktverlusten seiner Verfolger und hat nun schon 17 Zähler Vorsprung hat. Die Meisterschaft ist damit wohl endgültig entschieden. Passend dazu hat der FCB beim 6:1 aber auch wirklich meisterlich gespielt. Zudem war der hohe Sieg ein tolles Geschenk der Mannschaft an ihren Trainer. Jupp Heynckes hat am Samstag (23.02.2013) sein 1000. Bundesligaspiel als Profi und Coach bestritten. Zeit, darüber zu reflektieren, hat er jedoch nicht. Sein Fokus gilt dem Pokalsspiel in drei Tagen (27.02.2013) gegen Borussia Dortmund: "Das wird ein echter Schlager. Borussia Dortmund ist Meister und Pokalsieger, wir sind die dominierende Mannschaft in dieser Saison. Es wird sicher eng werden, da es zwei Top-Mannschaften sind."

Eine ebenfalls torreiche Partie war die zwischen Hannover 96 und dem Hamburger SV. Die Gastgeber schickten den Tabellennachbarn HSV mit einem 5:1 nach Hause. Hannover hat nach dem Aus in der Zwischenrunde im Europa Pokal unter der Woche nun wieder gute Chancen auf einen internationalen Platz. Der FC Schalke 04 hat gezeigt, dass er doch noch gewinnen kann. Nach vier Partien ohne Sieg setzten sich die Gelsenkirchener mit 2:1 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf durch. 1:1-Unentschieden trennten sich der VfB Stuttgart und der 1. FC Nürnberg. Spannend war das Absteiger-Duell zwischen dem Tabellen-Vorletzten FC Augsburg und 1899 Hoffenheim. Augsburg gewann mit 2:1 und hat Hoffenheim damit vom Relegationsplatz verdrängt. Abstiegssorgen hat auch noch weiterhin der VfL Wolfsburg, der 1:1 beim 1. FSV Mainz 05 spielte.

Ausführliche Informationen zu den Samstagspartien finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt