1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Leverkusen siegt und Dortmund patzt

Die deutsche Bilanz am 3. Spieltag der Champions League-Gruppenphase fällt durchwachsen aus: Nach dem Remis der Bayern in Neapel gewinnt Leverkusen knapp gegen Valencia und der BVB kommt in Piräus schwer unter die Räder.

Schürrle (r.) freut sich mit Kadlec über sein Anschlusstor (Foto: dapd)

Schürrle (r.) freut sich mit Kadlec über sein Anschlusstor

Bayer Leverkusen darf bereits vom Achtelfinale der Champions League träumen. Der Vizemeister gewann gegen den FC Valencia in einer hart umkämpften Partie mit 2:1 (0:1) und weist nun als Zweiter der Gruppe E bereits vier Punkte Vorsprung gegenüber den Spaniern auf. Allerdings benötigte die Werkself eine enorme Leistungssteigerung in Hälfte zwei, um den Sieg gegen Valencia herzustellen.

Der Leverkusener Sidney Sam jubelt nach seinem Siegtreffer (Foto: dapd)

Der Leverkusener Sidney Sam jubelt nach seinem Siegtreffer

André Schürrle (53.) und Sidney Sam (56.) nach genialer Vorarbeit von Michael Ballack drehten kurz nach der Pause mit ihren jeweils ersten Treffern in der Königsklasse eine Begegnung, in der die Hausherren vor der Pause glasklar unterlegen waren und von Glück sagen konnten, dass sie durch einen Treffer von Jonas (24.) nur 0:1 im Hintertreffen lagen. "Valencia ist eine super spielstarke Mannschaft, wir haben uns hinten rein drücken lassen. Wir wollten in der zweiten Halbzeit drauf gehen, das haben wir geschafft", sagte Torschütze Sam.

Verschnaufpause für Dutt

Durch den zweiten Sieg im dritten Gruppenspiel dürfte es in den kommenden Tagen auch etwas ruhiger um Bayer-Trainer Robin Dutt werden, der zuletzt nach schwankenden Leistungen seiner Mannschaft und einigen diskutablen Personalentscheidungen schon heftig in der Kritik stand. Von seinen Spielern wurde der Coach nach dem Erfolg in Schutz genommen. "Der Trainer hat viel abbekommen von der Presse. Man hat gesehen, dass die ganze Mannschaft voll hinter dem Trainer steht", sagte der starke Schlussmann Bernd Leno.

Valencia, das die Leverkusener am 1. November zum Rückspiel erwartet, konnte bislang noch keinen Dreier in der Gruppenphase verbuchen und muss sich gewaltig steigern, um Bayer noch den zweiten Platz streitig zu machen.

Dortmund kassiert bittere Schlappe

José Holebas köpft Olympiakos Piräus in Führung (Foto: dapd)

José Holebas köpft Olympiakos Piräus schon früh in Führung

Unterdessen steht Borussia Dortmund nach einer weiteren bitteren Lehrstunde vor dem frühzeitigen Aus in der Königsklasse des Fußballs. Der Deutsche Meister verlor bei Olympiakos Piräus klar mit 1:3 (1:2) und fiel mit nur einem Zähler ans Tabellenende der Gruppe F. Der Pole Robert Lewandowski glich in der 26. Minute die frühe Führung der Gastgeber durch José Holebas (8.) zwar aus, doch Rafik Djebbour (40.) sorgte schon vor der Pause für das 2:1 des griechischen Serienmeisters. In der 78. Minute machte Francois Modesto mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand alles klar.

Klopp beklagt zu viele Fehler

Weil sich der BVB in Athen erneut durch mangelnde Cleverness und haarsträubende Abwehrfehler um den Lohn der Arbeit brachte, sind die Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale auf ein Minimum gesunken. "Wir haben verdient verloren, aber das macht es natürlich nicht besser", gab Trainer Jürgen Klopp im Anschluss zu. Die von Klopp geforderte Mindest-Ausbeute von vier Punkten gegen die Griechen können die Westfalen im Rückspiel am 1. November gegen die zuvor noch punkt- und torlosen Konkurrenten schon nicht mehr erreichen. Vor der kommenden Partie warnte der Coach sogar: "Jetzt müssen wir das Heimspiel gegen Piräus gewinnen, das wird aber noch schwer genug."

Der FC Bayern enttäuscht in Neapel

Holger Badstuber schießt ein Eigentor (Foto: dapd)

Das unglückliche Eigentor von Badstuber markierte das 1:1

Bereits am Dienstag (18.10.2011) erreichte Bayern München mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden beim SSC Neapel das angestrebte Minimalziel in der Champions League. Durch den Punktgewinn hält der deutsche Rekordmeister als Tabellenführer der Gruppe A Kurs auf das Achtelfinale. Vor 60.000 enthusiastischen Zuschauern brachte Toni Kroos die Münchner schon in der 2. Minute in Führung. Beim Ausgleich lenkte Nationalspieler Holger Badstuber eine Hereingabe von Christian Maggio ins eigene Tor ab. "Das Gegentor war natürlich unglücklich", haderte Trainer Jupp Heynckes, beschwichtigte aber: "Mein Gott, wir können natürlich auch mal Fehler machen." Es war der erste gefährliche Vorstoß der Gastgeber im Spiel, die Bayern hatten im ersten Durchgang fast 70 Prozent Ballbesitz. Für Torhüter Manuel Neuer war es das erste Gegentor nach 1146 Pflichtspielminuten. Mario Gomez verschoss zudem einen schwach geschossenen Elfmeter (49.).

Autor: Calle Kops

Redaktion: Olivia Fritz

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema