1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Leverkusen grüßt von oben

Gegen Bremen muss Stuttgart eine weitere Heimniederlage einstecken und kommt nicht vom Fleck. Leverkusen übernimmt dagegen leicht und locker die Tabellenführung. Hertha BSC verliert auch mit dem neuen Trainer.

Jubel Spieler Bayer Leverkusen (Foto: dpa)

Jubel bei der Werkself - Leverkusen ist tabellenführer

Wie gut, dass Friedhelm Funkel schwierige Situationen gewohnt ist. Denn der neue Trainer von Hertha BSC bekam gleich beim ersten Spiel von seiner neuen Mannschaft vorgeführt, wie viel Arbeit noch vor ihm liegt. Mit 1:3 (1:3) verloren die Berliner das Heimspiel gegen den Hamburger SV und blamierten sich dabei bis auf die Knochen. Nach der 1:0-Führung durch Arne Friedrich (9.) sorgten ein Eigentor und zwei Tore per Lupfer und per Weitschuss ins leere Tor – Keeper Sascha Burchert musste jeweils herauseilen um für seine indisponierten Verteidiger zu retten – noch vor der Pause für den Endstand.

"Drei solch kuriose Gegentore, und dann noch in einem Spiel, habe ich noch nie erlebt", meinte Funkel hinterher. "Aber über kurz oder lang wird es wieder aufwärts gehen. Wir brauchen nur ein Erfolgserlebnis." Schon mit seinen vorherigen Vereinen Uerdingen, Duisburg, Rostock, Köln und Frankfurt hat Funkel Erfahrung im Abstiegskampf gesammelt, von der er nun bei der Hertha profitieren kann. Die Berliner bleiben Tabellenschlusslicht. Hamburg ist nach dem Sieg nun Zweiter, ein Tor schlechter als die punktgleichen Leverkusener.

Leverkusen stürmt an die Spitze

Rolfes (l.) macht das 2:0 für Bayer 04 per Foulelfmeter. (Foto: AP Photo/Hermann J. Knippertz)

Rolfes (li.) macht das 2:0 für Bayer 04 per Foulelfmeter

Bayer 04 Leverkusen gewann nämlich am Samstag (03.10.2009) gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg mit 4:0 (3:0) und übernahm die Tabellenführung. Klar, dass Trainer Jupp Heynckes an der Leistung seiner Leverkusener nichts auszusetzen hatte: "Das frühe Tor von Toni Kroos hat uns in die Karten gespielt und phasenweise haben wir hervorragenden Fußball gespielt. Von Bedeutung war für mich auch, dass wir nach dem 3:0 nichts mehr haben anbrennen lassen." Es sei sehr erfreulich, dass die Mannschaft auch in der Defensive wieder stabil und kompakt gestanden habe. Das gebe Zuversicht für die Zukunft, betonte Heynckes.

Stuttgart sucht nach seiner Form

Spielszene Stuttgart gegen Bremen (Foto: dpa)

Abgeprallt: Stuttgart verliert zu Hause gegen Bremen

Im Abstiegskampf befindet sich dagegen der VfB Stuttgart. Der Champions-League-Teilnehmer verlor zu Hause mit 0:2 (0:1) gegen Werder Bremen und tritt mit nur zwei Siegen aus acht Punktspielen weiter auf der Stelle. Die harmlosen Stuttgarter ließen gegen Werder Leidenschaft und Spielfreude vermissen. Die Gäste machten dagegen dank des fünften Saisontreffers von Claudio Pizarro (3.) sowie des Tores von Aaron Hunt (51.) einen gewaltigen Sprung nach oben und gingen auf Tuchfühlung zum Spitzen-Trio. Werder blieb auch im 13. Pflichtspiel in Folge unbesiegt.

"Unsere Fehler sind knallhart bestraft worden", kritisierte Stuttgarts Trainer Markus Babbel seine Mannschaft. "Wir haben uns zu dämlich angestellt. Vom Kopf her waren wir zu träge. Mir hat der letzte Wille bei meinen Spielern gefehlt." Voll des Lobes war dagegen Bremens Coach. "Wenn man überhaupt etwas bemängeln will", sagte Thomas Schaaf, "dann hätten wir die Kontersituationen in der zweiten Halbzeit besser ausspielen können. Aber insgesamt hat die Mannschaft ein gutes Spiel gezeigt." Mit dem Erfolg rückt Werder Bremen auf Rang vier vor, Stuttgart ist dagegen nur 13.

Bayern findet keine Mittel gegen Köln

Münchens Ottl (r.) und Kölns Podolski (m.) im Zweikampf. (Foto: AP Photo/Christof Stache)

Münchens Ottl (re.) und Kölns Podolski im Zweikampf

Unterdessen musste sich der FC Bayern München mit einem 0:0 gegen den 1. FC Köln begnügen und tritt damit weiter auf der Stelle. In München rannten die Gastgeber gegen die Mannschaft ihres ehemaligen Teamkollegen Lukas Podolski ohne den verletzten Arjen Robben und den erneut nicht berücksichtigten Luca Toni 90 Minuten vergeblich an. Franck Ribery musste zur Halbzeit angeschlagen ausgewechselt werden. Bayern-Coach Louis van Gaal wirkte ein wenig ratlos: "Es ist immer schwierig, wenn ein Team so verteidigend spielt wie Köln. Im 16-Meter-Raum haben uns heute die Fitness und Aggressivität gefehlt. Wir haben kaum hundertprozentige Chancen kreiert. Als dann Franck Ribery raus musste, haben wir es mit Flanken versucht, aber auch das hat nicht geklappt." Insgesamt sei das zu wenig gewesen, gab van Gaal zu.

Mainz weiter in der Erfolgsspur

Ivanschitz (l.) erzielt das 1:0 für Mainz. (Foto: AP Photo/Michael Probst)

Ivanschitz (li.) erzielt das 1:0 für Mainz

Während die Erfolgsserie von 1899 Hoffenheim nach fünf Pflichtspielsiegen zu Ende ging, punktet der überraschend starke Aufsteiger FSV Mainz 05 weiter. Die Mainzer bezwangen die Hoffenheimer verdient mit 2:1 (2:0) und haben nun schon 14 Punkte auf dem Konto. Dabei kamen die Kraichgauer in der Schlussphase nur noch zum Anschlusstreffer, nachdem die Rheinhessen schon nach elf Minuten mit 2:0 führten. Der Mainzer Spielmacher und Torschütze Andreas Ivanschitz freute sich über den Erfolg: "Wir gehen in jedes Spiel als Außenseiter, auch wenn wir jetzt schon einige Punkte gesammelt haben. Wir waren heute sehr engagiert. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr viel riskiert, uns sehr viel zugetraut und sind dafür belohnt worden." In der zweiten Halbzeit habe man gesehen wie stark Hoffenheim spielen könne, meinte Ivanschitz, aber den Sieg habe man sich verdient.

Pinto setzt mit dem 5:2 den Schlusspunkt für Hannover. (Foto: AP Photo/Kai-Uwe Knoth)

Pinto setzt mit dem 5:2 den Schlusspunkt für Hannover

Meister VfL Wolfsburg tat sich schwer und kam beim VfL Bochum nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Der Bochumer Shinji Ono sah Mitte der zweiten Halbzeit wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Hannover 96 hat seine Heimmisere eindrucksvoll gestoppt und kann vorerst etwas durchatmen. Die personell geschwächten Niedersachsen setzten sich gegen Aufsteiger SC Freiburg mit 5:2 (3:1) durch und fuhren nach drei vergeblichen Anläufen den ersehnten ersten Heimerfolg der Saison ein.

Dortmund beendet Negativserie

Dante (l.) und BVB-Torschütze Barrios kämpfen um den Ball. (Foto: AP Photo/Frank Augstein)

Dante (li.) und BVB-Torschütze Barrios kämpfen um den Ball

Borussia Dortmund hat die Misserfolgsserie gestoppt und Borussia Mönchengladbach in große Nöte gestürzt. Der BVB gewann nach sechs sieglosen Spielen in Serie bei den Gladbachern mit 1:0 (1:0) und verbesserte sich damit auf Rang 12. Die Gastgeber hingegen rutschen nach fünf Pflichtspielniederlagen in Serie immer tiefer in den Tabellenkeller. Den entscheidenden Treffer für die Dortmunder erzielte Lucas Barrios in der 38. Minute. "Ich bin froh, dass ich mein erstes Tor in der Bundesliga gemacht habe und wir drei Punkte geholt haben. Das wird wieder Ruhe in die Mannschaft bringen", sagte der Matchwinner aus Argentinien. Dagegen gab es bei den Hausherren lange Gesichter. "Nach vorne ging bei uns gar nichts. Wir müssen sehen, dass wir so schnell wie möglich da wieder herauskommen", meinte Thorben Marx.

Bereits am Freitag (2.10.2009) bezwang der FC Schalke 04 die Frankfurter Eintracht mit 2:0.

Autor: Andreas Ziemons / Calle Kops

Redaktion: Wolfgang van Kann

Audio und Video zum Thema