1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Leverkusen dreht das Spiel

Bayer Leverkusen siegt in der heimischen Arena trotz Rückstand gegen den VfB Stuttgart. Die Werkself bleibt damit aber auf dem dritten Tabellenplatz, weil auch Bayers Widersacher sein Spiel gewinnen konnte.

LEVERKUSEN, GERMANY - MARCH 02: Lars Bender of LEverkusen celebrates after scoring his teams winning goal during the Bundesliga match between Bayer 04 Leverkusen and VfB Stuttgart at BayArena on March 2, 2013 in Leverkusen, Germany. (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Fußball Bundesliga 24. Spieltag Bayer 04 Leverkusen VfB Stuttgart

Im Topspiel am Samstagabend gewann Bayer Leverkusen zu Hause gegen den VfB Stuttgart mit 2:1 (0:1). Die Werkself bestimmte die Partie und kam immer wieder gefährlich in den Strafraum der Gäste - nur das Tor wollte zu Beginn nicht fallen. Besser machte es die Elf von Trainer Bruno Labbadia: Vedad Ibisevic verwandelte einen Foulelfmeter in der 12. Spielminute. Doch Leverkusen zeigte sich kämpferisch und wurde belohnt: Zunächst versenkte Stefan Kießling nach einem Handspiel des Stuttgarters Molinaro im Elfmeterraum den fälligen Strafstoß (82. Minute), vier Minuten später traf dann Lars Bender zum verdienten 2:1-Erfolg. Das Team von Trainer Sascha Lewandowski bleibt auf dem dritten Tabellenplatz, Stuttgart ist weiterhin Elfter und hat sieben Punkte Rückstand auf einen Europa-League-Platz.

Dortmund ohne Probleme

Drei Tage vor dem wichtigen Rückspiel in der Champions League gegen Schachtjor Donezk feierte Borussia Dortmund gegen Hannover 96 eine gelungene Generalprobe: Der deutsche Meister siegte mit 3:1 (2:1). Nur wenige Stunden zuvor hatte das Bundesgericht des DFB Robert Lewandowski die Spielberechtigung für die Partie gegen Hannover erteilt. So kehrte der Stürmer in die Startelf zurück und trug sich auch gleich mit seinen Bundesliga-Treffern 15 und 16 in die Torjägerliste ein. Mit seinem Doppelpack sorgte der Pole bereits früh für klare Verhältnisse (8./21.).

Doch die Elf von Hannovers Trainer Mirko Slomka gab nicht auf und kam durch Mohammed Abdellaoue kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer (40.). Julian Schieber setzte mit seinem 3:1 den Schlusspunkt unter eine gute Bundesliga-Partie (72.). Für Hannover war es bereits die elfte Saisonniederlage. Die Slomka-Elf belegt den neunten Tabellenplatz und hat zwei Punkte Rückstand auf die internationalen Ränge.

Fürth fast abgestiegen

Es war eine schlechte Bundesliga-Partie, die den 45.000 Zuschauern in der Hamburger Arena geboten wurde. Am Ende trennten sich der Hamburger SV und die Spielvereinigung Greuther Fürth 1:1 (1:1). Dabei gingen die Fürther bereits in der 14. Spielminute durch Nikola Djurdjic etwas überraschend in Führung. Doch der HSV schlug postwendend zurück und erzielte nur sieben Minuten später den Ausgleich durch Maximilian Beister (21.). Die Spielvereinigung bleibt trotz Punktgewinn Tabellenschlusslicht und hat nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Der Hamburger SV dagegen hat weiterhin alle Chancen, im nächsten Jahr im internationalen Geschäft vertreten zu sein.

Schalke schießt Wolfsburg ab

Der Schalker Julian Draxler (re.) erzielt beim Auswärtssieg seines Teams zwei Tore. (Foto: Getty Images)

Der Schalker Julian Draxler (re.) erzielt beim Auswärtssieg seines Teams zwei Tore

In einer unterhaltsamen Partie besiegte der FC Schalke 04 den VfL Wolfsburg mit 4:1 (1:0). Die Königsblauen klettern nach dem Auswärts-Erfolg auf den fünften Rang der Tabelle, Wolfsburg bleibt dagegen auf dem 15. Tabellenplatz. Julian Draxler war der Mann der Partie, mit seiner zweiten großen Chance traf er zur 1:0-Führung (33.). Doch die "Wölfe" gaben nicht auf und schlugen in der 2. Hälfte zurück: Ivica Olic erzielte das 1:1 (50.). Dann waren wieder die Königsblauen an der Reihe, und es war erneut der 19-jährige Draxler, der Trainer Jens Keller jubeln ließ (63.). Jefferson Farfan und Klaas-Jan Huntelaar sorgten für den Endstand (78./86.).

Neun Gegentore in den letzten drei Partien lautet die erschreckende Bilanz von Werder Bremen. Gegen den abstiegsbedrohten FC Augsburg setzte es nun die dritte Niederlage in Folge, Bremen verlor mit 0:1 (0:1) und steckt in der Krise. Das Team von Trainer Schaaf rutscht auf den 13. Tabellenplatz ab und hat nur noch sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Augsburg dagegen darf sich wieder Hoffnungen auf einen Nichtabstiegsplatz machen. Tobias Werner köpfte in der 29. Spielminute das goldene Tor für sein Team und machte den vierten Saisonsieg des FCA perfekt.

Freiburg weiter auf Kurs

Nach der Pokalsensation bei Mainz 05 erkämpften sich die Freiburger einen Punkt beim 1. FC Nürnberg. Die Partie endete 1:1 (1:0). In einem ausgeglichenen Spiel sorgte ein fragwürdiger Handelfmeter in der 33. Spielminute für erste Aufregung. Dem Nürnberger Timmy Simons war es egal, er traf zur 1:0-Führung für den Club. Doch Freiburg kämpfte sich zurück in die Partie und erzielte kurz vor dem Ende den verdienten Ausgleichstreffer. Jonathan Schmid war in der 83. Spielminute erfolgreich. Das Team von Trainer Christian Streich bleibt damit sensationell Tabellen-Fünfter und darf weiterhin von der Europa League träumen.

Mönchengladbach mit Auswärtssieg

Bereits am Freitagabend gewann Borussia Mönchengladbach sein Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt mit 1:0 (1:0). Luuk de Jong erzielte in der 22. Spielminute den Siegtreffer für die "Fohlen". Für Frankfurt war es erst die zweite Heimpleite der Saison. Der Aufsteiger behält dennoch den vierten Tabellenplatz.

Ganz entspannt kann Tabellenführer Bayern München zunächst der Konkurrenz zuschauen. Erst am Sonntag (03.03.2012 – 15:30 Uhr MEZ) treten die Bayern beim Vorletzten 1899 Hoffenheim an. Die Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Mainz 05 beschließt den Spieltag.