1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Letzte Zuflucht im geschützten Wald

Die Anzahl der Elefanten in Laos ist gering und sie schrumpft weiter. Weil mehr Tiere sterben als geboren werden, droht der Population das Ende. Ihr Zustand muss überwacht werden, genau wie der Lebensraum der Dickhäuter.

Video ansehen 06:57

Die Reportage anschauen

Projekte:
1. Pflege und Zuchtprogramm für Asiatische Elefanten
2. Einführung des REDD+ Systems zur Reduktion von Emissionen aus Entwaldung (IKI)

Projektgrößen:
zu 1. einziges Aufzucht-Camp für Arbeitselefanten in Laos, acht Tiere leben im Schutzgebiet, in ganz Laos leben noch geschätzte 1000 Exemplare

zu 2. Länderübergreifend in Laos und Vietnam (IKI)

Projektvolumen: Rund 2,4 Millionen Euro im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative

Mit dem Wald in Laos verschwindet auch der Asiatische Elefant: nur noch etwa 1000 Dickhäuter gibt es. Aktuell sterben pro Jahr 10 Elefanten, aber nur 3 bis 4 werden geboren. Die meisten der verbliebenen Dickhäuter tragen als Arbeitstiere bei Waldabholzungen dazu bei, ihren eigenen Lebensraum zu zerstören. Helfen kann ihnen nur noch eine Kombination aus Waldschutz und Zuchtprogramm, um einerseits den Lebensraum zu erhalten und gleichzeitig ihre Population zu vergrößern.


Ein Film von Michael Altenhenne

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema