1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Letzte Hoffnung Demokratie - Tunesien vor den Wahlen

In Tunesien begann 2011 der Arabische Frühling. Kurz vor den aktuellen Wahlen reist ein DW-Team in das Land, um zu sehen, ob es tatsächlich auf dem Weg ist, die erste echte Demokratie der Region zu werden.

Video ansehen 42:32

Die Dokumentation

Als sich in der ersten Hälfte des Jahres 2011 Hunderttausende von Menschen in der Arabischen Welt erhoben, um gegen ihre Herrscher aufzubegehren, hofften viele, eine neue Ära der Freiheit und sozialen Gerechtigkeit werde in Nordafrika und im Nahen Osten anbrechen. Fast vier Jahre später ist klar, dass der sogenannte Arabische Frühling weitgehend gescheitert ist. Im Blut erstickt in Syrien, vom übermächtigen Militär gestoppt in Ägypten, in einem Kampf zwischen Milizen zerrieben in Libyen.

09.10.2014 DW Doku_Bildbeschreibung Rachid Ghannouchi

Rachid Ghannouchi, der Vorsitzende der islamistischen Partei En Nahda, die bei den Wahlen zur verfassungsgebenden Versammlung 2011 die meisten Stimmen holte.

Nur im kleinen Tunesien, wo die Aufstände ihren Ausgang nahmen, scheint noch Hoffnung auf echte Demokratisierung und wirtschaftliche Reformen zu bestehen. Die nächsten Schritte im politischen Prozess stehen unmittelbar bevor: Am 26. Oktober wählen die Tunesier ein neues Parlament, einen Monat später ihren Präsidenten. Ist Tunesien tatsächlich auf dem Weg, die erste echte Demokratie der Arabischen Welt zu werden? Oder besteht auch hier die Gefahr gewaltsamer Konflikte oder einer Rückkehr des alten, autoritären Systems? DW-Reporter Thomas Hasel hat sich auf dem Weg durch Tunesien gemacht, um diesen Fragen im Gespräch mit Politikern, Journalisten, Unternehmern, jungen Aktivisten und ganz normalen Bürgern nachzugehen.

09.10.2014 DW Doku_Bildbeschreibung Team mit Journalistin

Reporter Thomas Hasel und Kameramann Nasir El-Jezairi mit der Radiojournalistin Moufida Khederi aus Sidi Bouzid.

Die Reise beginnt in dem kleinen Ort Sidi Bouzid, wo die arabischen Revolten am 17. Dezember 2010 mit der Selbstverbrennung des 26-jährigen Mohamed Bouazizi ausgelöst wurden. Von dort geht es in die ökonomisch bedeutsame Phosphatregion im südlichen Gafsa. Gewerkschafter und Minenarbeiter geben hier Auskunft über die permanenten Streiks gegen die schlechten Arbeitsbedingungen und sozialen Schwierigkeiten. Sie machen Korruption und eine willkürliche Politik dafür verantwortlich, dass in Gafsa zwar ein erheblicher Reichtum gefördert wird, davon aber in der Region selbst nichts zu sehen ist.

09.10.2014 DW Doku_Bildbeschreibung Beji Caid Essebsi

Der Vorsitzende der Sammlungspartei Nida Tounes, Beji Caid Essebsi, ist zwar schon 88 Jahre alt, hat aber gute Chancen nächster Staatspräsident Tunesiens zu werden.

Auf der Urlaubsinsel Djerba sind vorsichtige Versuche zu erkennen, bisher benachteiligte Tunesier durch eine neue Art des Tourismus zu unterstützen. Und in Tunis, dem politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes trifft das Kamerateam Politiker unterschiedlicher Couleur – vom aussichtsreichen Präsidentschaftskandidat Beji Caid Essebsi bis zum Gründer der islamistischen En Nahda-Partei, Rachid Ghannouchi. In der Hauptstadt geben außerdem Menschenrechtler, Folteropfer und Frauen Auskunft, wie sehr die Korruption für sie immer noch zum tunesischen Alltag gehört. Die Probleme und sozialen Schwierigkeiten, mit denen viele Tunesier immer noch zu kämpfen haben, sind groß. Doch es gibt auch viele engagierte Menschen und hoffnungsvolle Ansätze, die das Entstehen einer tunesischen Demokratie mehr als nur eine Idee erscheinen lassen.



Ausstrahlungszeiten:

DW (Europe)


DO 23.10.2014 – 20:15 UTC
FR 24.10.2014 – 08:15 UTC

London UTC +1 | Berlin UTC +2 | Moskau UTC +4

DW (Amerika)

DO 23.10.2014 – 17:15 UTC
FR 24.10.2014 – 10:15 UTC
FR 24.10.2014 – 20:15 UTC
SA 23.10.2014 – 04:15 UTC

Vancouver UTC -7 | New York UTC -4 | Sao Paulo UTC -2

DW (Asien)

DO 23.10.2014 – 17:15 UTC
FR 24.10.2014 – 00:15 UTC
FR 24.10.2014 – 13:30 UTC
FR 24.10.2014 – 20:15 UTC
SA 25.10.2014 – 10:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8

Audio und Video zum Thema