1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Lena siegt beim "Eurovision Song Contest"

Lena Meyer-Landrut hat es geschafft: Die 19-Jährige aus Hannover hat den "Eurovision Song Contest" gewonnen. Beim Finale in Oslo verwies sie mit ihrem Song "Satellite" die Konkurrenten auf die Plätze.

Lena Meyer-Landrut siegt in Oslo (Foto: EBU)

Lena - Siegerin in Oslo

"Germany is in the lead", hieß es immer wieder bei der Abstimmung nach dem Finale am Samstagabend (29.05.2010) in der Telenor-Arena in Norwegens Hauptstadt. Oder auch: "Twelve points for lovely Lena." Insgesamt neun Mal bekam die Deutsche diese Höchstwertung. Als ihr Sieg dann feststand, rief Lena aus der Bühne in Oslo: "This is not real."

Zusammen mit der Siegerin feierten ihre drei Background-Sängerinnen und Stefan Raab, der in der nationalen Vorentscheidung mit verschiedenen Musik- und Showstars Lena als "Jury-Präsident" bewertet hatte. Und die bemerkte, als ihr deutlicher Sieg feststand: "Das muss man erstmal kauen."

Lena nach ihrem Sieg (Foto: EBU)

Lena nach ihrem Erfolg

Der zweite Sieg für Deutschland

Lena bekam 246 Punkte und siegte damit klar vor der Konkurrenz. Platz zwei belegte die Türkei mit dem an Show-Effekten reichen Rocksong "We could be the Same" der Gruppe Manga. Sie erhielt 170 Punkte. Dritter wurde Rumänien (162 Punkte) mit dem Popsong "Playing with Fire" des Duos Paula und Ovi.

Die Punkte wurden von jedem teilnehmenden Land zur Hälfte nach dem Televotum der Zuschauer und den Stimmen einer Jury vergeben, die in Deutschland von Hape Kerkeling geleitet wurde. Er übermittelte das Votum von der Hamburger Reeperbahn aus, wo mehr als 37.000 Fans auf der traditionellen Grand-Prix-Party den Eurovision Song Contest live verfolgten.

Deutschland hat damit zum zweiten Mal den Europäischen Musik-Wettstreit gewonnen. 1982 überzeugte Nicole mit dem Lied "Ein bißchen Frieden" die europäischen Nachbarn.

Fernsehzuschauer während des Eurovision Song Contest (Foto: AP)

Jubel an den Fernsehgeräten über Lenas Erfolg

Lena war um 22.36 Uhr MESZ in Oslo in einem knappen schwarzen Kleid und mit ihrem obligatorischen Glücksbringer - dem Taizé-Kreuz am Hals - auf die Bühne gegangen. Sie startete als 22. von insgesamt 25 Finalteilnehmern. Korrespondenten schilderten Lena als zwar ein wenig nervös, aber auch kokett, frech und unbekümmert wie immer. 18.000 Fans jubelten ihr in der Halle lautstark zu. Rund 125 Millionen Menschen innerhalb und außerhalb Europas verfolgten die Show an den Fernsehschirmen.

Stefan Raab - Vater des Erfolgs

Stefan Raab darf sich nun als Vater des Erfolgs fühlen. "Unser Star für Olso" - unter diesem Titel hatte Raab die Castings-Shows für die ARD und Pro Sieben produziert, bei der sich Lena als deutsche Sängerin durchgesetzt hatte. Die erfolgreiche Kooperation zwischen den beiden Sendern soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden - zumal dann ja der Eurovision Song Contest in Deutschland ausgetragen wird.

Kanzlerin gratuliert

Lena-Fans in Hannover (Foto: AP)

Fans von Lena Meyer-Landrut feiern in Hannover

"Ich gratuliere Lena Meyer-Landrut zu ihrem Super-Erfolg in Oslo", sagte Kanzlerin Angela Merkel der "Bild"-Zeitung. "Lena hat mich mit ihrer Natürlichkeit und Herzlichkeit sehr beeindruckt. Sie ist ein wunderbarer Ausdruck des jungen Deutschlands."

Fans außer Rand und Band

Auf der Grand-Prix-Party in Hamburg jubelten mehrere tausend Fans noch bis weit in den Morgen über den Sieg von Lena. In ihrer Heimatstadt Hannover hatten sich rund 20.000 Menschen versammelt. Dort soll die 19-Jährige an diesem Sonntagnachmittag eintreffen - und dann weiter gefeiert werden.

Autoren: Marko Langer, Susanne Eickenfonder (mit dpa/afp/apn)

Redaktion: Michael Wehling

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links