1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Leitzinssenkungen verpuffen an der Börse

In einer konzertierten Aktion haben die wichtigsten Notenbanken weltweit überraschend die Leitzinsen gesenkt. Dennoch setzten Dax und US-Börsen ihre Talfahrt weiterhin fort.

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet (Foto: AP)

Zinsen runter, Kurse hoch: EZB-Präsident Jean-Claude Trichet

Frustrierter Broker an der Frankfurter Börse (Quelle: AP)

Schaut er bald wieder fröhlicher?

Erstmals seit 2001 haben die wichtigsten Notenbanken der Welt am Mittwoch (08.10.2008) in einer konzertierten Aktion die Leitzinsen gesenkt. Die Europäische Zentralbank, die US-Notenbank sowie die Zentralbanken von Großbritannien, China, Schweden, Schweiz und Kanada lockerten die geldpolitischen Zügel unter Verweis auf die Unsicherheit an den Finanz- und Geldmärkten. Zudem seien die Risiken einer steigenden Inflation gesunken, hieß es. Die japanische Nationalbank senkte die Zinsen nicht, sprach der Aktion aber ihre Unterstützung aus.

Die EZB senkte den Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 3,75 Prozent. Die US-Notenbank reduzierte den Zins um 0,5 Prozentpunkte auf 1,5 Prozent, und die britische Zentralbank ebenfalls um 0,5 Punkte auf 4,5 Prozent.

Konzertierte Aktion

Bundeskanzlerin Angela Merkel (Foto: AP)

Angela Merkel wirbt um Vertrauen in die Finanzmärkte

Eine konzertierte Zinssenkung ist eine außergewöhnliche Aktion, zu der die Notenbanken nur bei besonders großen Krisen greifen. Niedrigere Zinsen verbilligen Kredite für Unternehmen und Verbraucher und können somit die Wirtschaft ankurbeln. Zuletzt hatte die EZB auf ihrer Sitzung am 3. Juli den Leitzins wegen Inflationsgefahren noch um 0,25 Prozentpunkte auf 4,25 Prozent angehoben.

Kanzlerin Angela Merkel begrüßte die konzertierte Zinssenkung der Notenbanken. Es handele sich um eine "vertrauensbildende Maßnahme", sagte sie. Die Aktion der Notenbanken sei ein Zeichen für die wirtschaftliche Kräftigung und damit hilfreich. "Wir müssen alles daran setzen, damit die Realwirtschaft von der Finanzmarktkrise möglichst wenig betroffen ist", fügte sie hinzu. Insofern sei es sehr wichtig, dass Vertrauen aufgebaut werde.

Weitere Kursrutsche

Regierungen und Wirtschaftsvertreter in aller Welt begrüßten den Schritt zwar, aber der Börse half er wenig: Der Dax fiel erneut um knapp sechs Prozent. Auch in New York setzten die Börsen ihre Talfahrt fort, der Dow-Jones-Index büßte im Handelsverlauf erneut rund zwei Prozent ein. Viele Börsianer bezweifelten, das die Zinssenkungen die Finanzkrise stoppen und eine Rezession verhindern können. Wegen dramatischer Kurseinbrüche war der Handel zuvor an mehreren Börsen in Europa und Asien zwischenzeitlich ausgesetzt worden. (gri)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema