1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Leipzig träumt vom Champions-League-Achtelfinale

Während für den BVB nur noch das Überwintern als Europa-League-Teilnehmer möglich ist, kann RB Leipzig im letzten Gruppenspiel noch die K.o.-Runde der Champions League erreichen - allerdings nur mit Schützenhilfe.

UEFA Champions League 5. Spieltag | AS Monaco - RB Leipzig | TOR Leipzig (picture-alliance/dpa/J. Woitas)

Darf Leipzigs Torjäger Timo Werner (wie hier in Monaco) auch gegen Istanbul jubeln?

"Eins kann ich versprechen. Wir werden unser letztes Spiel gewinnen", sagt Ralph Hasenhüttl, Trainer von Vizemeister RB Leipzig, vor dem letzten Gruppenspiel der Champions League am Mittwoch gegen den bereits für das Achtelfinale qualifizierten türkischen Meister Besiktas Istanbul (Anpfiff 20.45 Uhr, ab 20.30 Uhr im DW-Liveticker). Ein Sieg allein reicht nicht, die Leipziger brauchen zudem die Schützenhilfe der AS Monaco beim FC Porto. Nur bei einem Punktverlust der Portugiesen könnte der Traum vom Achtelfinale doch noch Wirklichkeit werden. "Wir werden alles reinhauen", verspricht Mittelfeldspieler Kevin Kampl. "Natürlich müssen wir ein bisschen hoffen, aber wir machen unser Ding und genießen unser Spiel. Dann schauen wir, was am Ende passiert."

Platz drei sicher

Fußball Champions League Besiktas Istanbul vs RB Leipzig Torjubel Besiktas (Reuters/O. Orsal)

In Istanbul gewann Besiktas mit 2:0

Auch Ralf Rangnick hofft auf das kleine Wunder. "Im Fußball passieren oft mal unwahrscheinlichere Dinge", sagte der Sportdirektor der Leipziger. "Natürlich hätten wir gerne einen Punkt irgendwo mehr geholt, dann hätten wir es selbst in der Hand." Doch auch so, findet Rangnick, könne man schon jetzt mit dem Premieren-Auftritt in der europäischen Königsklasse zufrieden sein: "Wenn wir gewinnen, hätten wir zehn Punkte von 18 möglichen, mit dieser Bilanz kommst du eigentlich immer weiter." Selbst wenn die Rechnung nicht aufgehen und Leipzig den Sprung in die erste K.o.-Runde verpassen sollte, bleibt der Verein im internationalen Geschäft, dann allerdings in der Europa League. Platz drei ist RB schon vor dem Spiel gegen Istanbul sicher.

BVB droht Europapokal-Aus

Für Borussia Dortmund ist der dritte Rang und damit der Übergang in die Europa League das Maximale, was im letzten Vorrundenspiel am Mittwoch überhaupt noch zu holen ist. Noch steht der BVB vor dem punktgleichen Schlusslicht APOEL Nikosia. Doch sollten die Zyprer bei dem schon für das Achtelfinale qualifizierten Premier-League-Klub Tottenham Hotspur punkten, müssten die Dortmunder Gleiches tun: bei keinem Geringeren als Titelverteidiger Real Madrid (Anpfiff 20.45 Uhr MEZ, ab 20.30 Uhr im DW-Liveticker). "Nach der verkorksten Champions-League-Saison ist es für uns das Mindeste, die Europa League zu erreichen", sagt BVB-Mittelfeldspieler Nuri Sahin, der in der Saison 2011/12 für Real gespielt hatte.

Enttäuschter Aubameyang nach dem Spiel bei Tottenham. Foto: Reuters

Aubameyang (l.) steht für das Spiel bei Real Madrid wieder zur Verfügung

Watzke: "Mit Bosz den Bock umstoßen"

Dortmunds Trainer Peter Bosz muss nach wie vor um seinen Job bangen, auch wenn BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke versicherte: "Wir wollen mit Peter Bosz den Bock umstoßen." Nach nur einem Erfolg aus den letzten elf Pflichtspielen (5:0 im DFB-Pokalspiel bei Drittligist 1. FC Magdeburg) sowie den jüngsten verletzungsbedingten Ausfällen von Mario Götze (Sprunggelenk), Maximilian Philipp (Knie) und Gonzalo Castro (Außenbandriss) scheint der Glaube an eine Trendwende aber eher gering. Zumal Leistungsträger wie Marco Reus und Lukasz Piszczek sowie Alternativen wie Sebastian Rode und Erik Durm schon seit Monaten pausieren müssen. Immerhin kann Bosz für das letzte Gruppenspiel in der Königsklasse wieder mit dem beim 1:1 in Leverkusen gesperrten Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang planen.

Die Redaktion empfiehlt