1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Lehmann wechselt nach Dortmund

Der Wechsel von Nationaltorhüter Jens Lehmann nach Dortmund ist offenbar perfekt. Bundestrainer Joachim Löw sieht die Deutsche Elf nicht als Titelfavorit für die EM. Weltfußballer Ronaldo gibt sein Comeback.

Jens Lehmann als Torwart bei Arsenal (Quelle: dpa)

Saß zuletzt nur noch auf der Ersatzbank bei Arsenal: Jens Lehmann

Der sofortige Wechsel von Nationaltorhüter Jens Lehmann zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist offenbar perfekt. Wie die Bild-Zeitung in ihrer Donnerstag-Ausgabe berichtet, habe der 38-Jährige dem BVB sein Ja-Wort gegeben. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc sagte gegenüber der Tageszeitung: "Zwischen uns und Lehmann sind alle Dinge vollständig geklärt. Wir stehen in ständigem Kontakt." Jens Lehmann ist seit Saisonbeginn nur noch die Nummer zwei beim englischen Premier-League-Spitzenreiter FC Arsenal hinter dem Spanier Manuel Almunia.

Löw stapelt tief

150 Tage vor Beginn der EM-Endrunde in Österreich und der
Schweiz ist die deutsche Nationalmannschaft für Joachim Löw nicht erster Anwärter auf den Titel. Er sehe sein Team nicht als Topfavorit. Rückblickend auf die letzten zehn Jahre seien Frankreich und Italien erfolgreicher gewesen. Zudem glaube er, dass Portugal und Spanien eine gute Rolle spielen könnten, sagte Löw.

Hoyzer-Verhandlung geht in die Verlängerung

Die Entscheidung in der vom Deutschen-Fußball-Bund (DFB) eingereichten Schadensersatzklage in Höhe von 1,8 Millionen Euro gegen Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer ist auf den 12. März vertagt worden. Dies entschied die 2. Zivilkammer des Landgerichts Berlin unter Vorsitz von Richter Michael Hirschfeld am Mittwoch. Zuvor hatten sich beide Parteien in einer Güteverhandlung nicht einigen können. Dennoch signalisierten beide Seiten ihre Gesprächsbereitschaft bis zum Verkündungstermin.

Gehaltsdebatte in der Bundesliga

DFB-Präsident Theo Zwanziger hat sich in die Diskussion über die hohen Gehälter von Profis eingemischt und in erster Linie die Politik dafür verantwortlich gemacht. Die Aussagen von Bundestagspräsident Norbert Lammert, der die "Gehalts-Exzesse" im Fußball angeprangert hatte, bezeichnete der Chef des Deutschen Fußball Bundes als "populistisch" und "heuchlerisch".

Hansa-Kogge nun wieder auf ruhigerem Gewässer

Der Chaos-Trip von Bundesligist Hansa Rostock in den Iran war nach einer 72-Stunden-Odyssee am frühen Mitttwochmorgen beendet. Um 1.45 Uhr Ortszeit erreichten die 17 Spieler sowie fünf weitere Delegationsmitglieder das Hotel in Dubai, wo sich der Aufsteiger eigentlich konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten wollte.

Weg im Iran für Portugiesen Artur Jorge frei

Der iranische Verband IFF hat den bisherigen Generalsekretär Ali Kafashian zum neuen Präsidenten gewählt und damit den Streit mit dem Weltverband FIFA endgültig beendet. Dieser war entstanden, nachdem Irans Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad einen eigenen Kandidaten, den iranischen Vize-Präsidenten und Vorsitzenden der staatlichen Organisation für physische Erziehung PEO, Mohammad Ali-Abadi, ins Rennen schicken wollte. Durch die Benennung des neuen Präsidenten kann der iranische Verband nun auch die Verpflichtung des portugiesischen Trainers Artur Jorge formal vollziehen.

Weltfußballer Ronaldo gibt Comeback

Der dreimalige Weltfußballer Ronaldo hat sein Comeback gegeben und will sich trotz eines Angebots von Flamengo Rio de Janeiro beim Champions-League-Sieger AC Mailand durchbeißen.

Schusters Ex-Club in der Finanz-Klemme

Im Rahmen der Finanzkrise beim abstiegsbedrohten spanischen Fußball-Erstligisten UD Levante hat ein Gericht die Pfändung der Eintrittsgelder vom kommenden Heimspiel des Tabellenletzten am Samstag gegen Rekordmeister Real Madrid angeordnet. Hintergrund sind die Forderungen zahlreicher aktueller und ehemaliger Spieler des ehemaligen Klubs von Real-Trainer Bernd Schuster nach ausstehenden Gehaltszahlungen.