1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Lehmann und die dunkle Seite der Macht

Die Mondlandung wurde angeblich nur von der NASA vorgetäuscht, John F. Kennedy von der Mafia ermordet. Jetzt gibt es eine neue Verschwörungstheorie – im deutschen Fußball.

Darth Vader, schwarz angezogen mit Maske, aus dem Science-Fiction-Film Star Wars.

Torhüter Jens Lehmann hält einen Elfmeter des Argentiniers Cambiasso im Elfmeterschießen während des Viertelfinal-Spiels Deutschland gegen Argentinien bei der Fußball-WM 2006 in Berlin. Foto: dpa

Gut gemacht

Einst war ich ein Held, jetzt werde ich von bösen Mächten verfolgt: Ich, Jens Lehmann. Der bei der WM 2006 gegen Argentinien zwei Elfmeter gehalten und damit - wie der Prinz bei Dornröschen - den deutschen Fußball wach geküsst hat. Ohne mich hätte es das Sommermärchen nicht gegeben.

Doch Dankbarkeit ist in Deutschland ein Fremdwort. Nun bin ich das Opfer einer Verschwörung: Ich, der beste aller deutschen Torhüter, soll vor der WM 2010 ausgebootet werden. Dahinter steckt die Löw-Mafia. Der Bundesjogi hat vor der Saison seine alten Verbindungen nach Stuttgart spielen lassen, wo er mal Trainer war. Seitdem er der halben VfB-Elf Einsätze im Nationaltrikot versprochen hat, spielen die Kollegen gegen mich und machen mich zum Gespött.

Dreister Bengel

Jens Lehmann, beschwert sich mit bösem Blick und ausgestreckten Arm -während des Bundesligaspiels in Hannover. Foto: AP

Ausgelacht

Heimpartie gegen Köln: Auf ein geheim verabredetes Zeichen hin bleiben meine Abwehrspieler reglos stehen. Ich muss 40 Meter herauslaufen, verliere den Ball und werde überlupft. Ganz Deutschland lacht. Spieltag für Spieltag werde ich mit Aktionen wie dieser der Lächerlichkeit preisgegeben. "Wie haben Sie die Situation gesehen?", fragen dann süffisant die Reporter, die allesamt von der Löw-Mafia engagiert wurden.

Und jetzt Hannover, das Meisterstück der dunklen Seite der Fußball-Macht: Ein Balljunge wirft mir das Leder nicht in die Arme, sondern über den Kopf. Unverschämt, dreist! Der war doch gekauft! Ein 14 Jahre alter Schwindler, dem die jungen Torwart-Hüpfer Adler, Neuer und Wiese das Taschengeld aufgestockt haben. Wieder lacht Deutschland. Und feiert den Bengel sogar noch als Musterbeispiel für Zivilcourage!

Giftattacke

Bundestrainer Löw und Jens Lehmann stehen sich gegenüber. Löw lächelt, Lehmann pustet sich in die Handschuhe. Foto: AP

Zwietracht

Übrigens: Hat sich eigentlich mal jemand gefragt, warum ich plötzlich so massiv Haare verliere? Doch nicht, weil ich meine Schlafposition verändert habe oder meine Frau mir ständig auf den Hinterkopf schlägt. Die Löw-Mafia hat meinen Pausentee vergiftet. Ganz sicher!

Aber so schnell gibt ein Lehmann nicht auf. Zur Not stehe ich 2010 in Südafrika mit Glatze zwischen den Pfosten. Und halte wieder zwei Elfmeter. Dem Jungen aus Hannover schicke ich dann einen neuen Ball. Den kann er - gegen eine Taschengelderhöhung meinerseits - dem Löw an den Kopf werfen. Nicht drüber!

Autor: Stefan Nestler
Redaktion: Arnulf Boettcher

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema