1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Lehmann darf bald wieder halten

Nationaltorwart Jens Lehman saß bei Arsenal schon zu lange auf der Bank - das sieht er selbst genauso wie Bundestrainer Joachim Löw. Bald darf er wohl wieder ins Tor - für einen neuen Club.

Nationaltorwart Jens Lehmann beim Training (Archiv, Quelle: AP)

Bald wieder in Aktion? Nationaltorwart Jens Lehmann

Deutschlands Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann vom englischen Top-Klub FC Arsenal wird mit Manchester City in Verbindung gebracht. Die englischen Medien sprachen vor dem Spiel der Londoner in der Champions League am Mittwoch (12.12.2007) gegen Steaua Bukarest von einem angedachten Leihgeschäft innerhalb der Premier League zwischen den Gunners und Manchester City. Beim Tabellensechsten Manchester City ist der frühere englische Nationaltrainer Sven Göran Eriksson offenbar unzufrieden mit seinen beiden jungen Keepern Kasper Schmeichel und Joe Hart. Eriksson soll sich zurzeit angeblich nach einem routinierten Schlussmann für den Rest der Saison umsehen.

Hitzfeld verteidigt Kahn-Strafe

Suspendierter Bayern-Keeper Oliver Kahn (Archiv, Quelle: AP)

Schlechte Zeiten für Oliver Kahn

Ottmar Hitzfeld hat seine "drakonische Strafe" für Oliver Kahn als eine unverzichtbare Maßnahme verteidigt, mit der er zugleich die gesamte Mannschaft des FC Bayern München disziplinieren will. "Ich musste reagieren und ein Zeichen setzen", sagte Hitzfeld am Mittwoch: "Ich habe lange zugeschaut. Wir müssen das unterbinden, sonst haben wir hier ein Irrenhaus." Der 58-Jährige kündigte an, in der Winterpause "einen Verhaltenskodex" für seine Profis aufstellen zu wollen. Zudem versicherte Hitzfeld, dass die am Vortag ausgesprochene Suspendierung von Stammtorhüter Kahn für das Spiel gegen Hertha BSC sowie die Geldstrafe von 25.000 Euro nicht auf Druck der Vereinsführung erfolgt seien. Hitzfeld hatte Kahn aus disziplinarischen Gründen suspendiert - angeblich weil er die Vereinsweihnachtsfeier vorzeitig verlassen und zudem seine Mitspieler heftig kritisiert hatte.

Werder steigt in den UEFA-Cup ab

Der UEFA-Pokal beginnt für Werder Bremen Mitte Februar 2008 mit einem Heimspiel im Weserstadion. Die Bremer empfangen als ausgeschiedener Champions-League-Teilnehmer am 13. oder 14. einen Zweitplatzierten aus der UEFA-Cup-Gruppenphase. Im Rückspiel muss Werder am 21. auswärts antreten. In der Runde der letzten 32 Mannschaften, die am Freitag in einer Woche ausgelost wird, ist ein deutscher Gegner ausgeschlossen. Erst vom Achtelfinale an kann Bremen am 6. und 12./13. März auf einen anderen Fußball-Bundesligisten treffen.

Boca Juniors Finalisten der Klub-WM

Die Boca Juniors Buenos Aires haben sich als erstes Team für das Endspiel der Fußball-Klub-WM in Japan qualifiziert. Die favorisierten Argentinier besiegten im ersten Halbfinale in Tokio in Unterzahl Etoile du Sahel aus Sousse in Tunesien 1:0 (1:0) und treffen im Endspiel am Sonntag auf Champions-League-Sieger AC Mailand oder Lokalmatador Urawa Red Diamonds mit dem ehemaligen DFB-Trainer Holger Osieck. Diese beiden Teams treffen am Donnerstag in Yokohama im zweiten Halbfinale aufeinander, bei dem Milan auf den brasilianischen Stürmerstar Ronaldo verzichten muss. "Er kann nicht einmal 15 Minuten auf dem Platz stehen", sagte Milan-Coach Carlo Ancelotti am Mittwoch. Der Coach schließt aber einen Einsatz Ronaldos am Sonntag im Endspiel oder im Spiel um Platz drei nicht aus.

Schalke inspiziert Ze Roberto

Der FC Schalke 04 steht vor der Verpflichtung des ersten Neuzugangs in der Winterpause. Der Brasilianer José Roberto de Oliveira, genannt Ze Roberto, hält sich zur medizinischen Untersuchung in Gelsenkirchen auf. Den Einzug des Fußball-Bundeslisten in das Achtelfinale der Champions League mit dem 3:1 gegen Rosenborg Trondheim am Dienstagabend erlebte der 27 Jahre alte Offensivspieler von Botafogo Rio de Janeiro schon auf der Tribüne der Veltins-Arena mit. Er war begeistert: "Die Atmosphäre im Stadion ist einmalig. Ich habe einen super ersten Eindruck vom Verein."

Hannovers Methusalem verlängert

Routinier Michael Tarnat hat seinen zum Ende der Saison auslaufenden Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 bis 2009 verlängert. "Ich fühle mich noch fit für ein weiteres Jahr Bundesliga und sehe die Entwicklung bei 96 absolut positiv", sagte der mit 38 Jahren älteste Feldspieler der Liga. Noch vor wenigen Wochen hatte Tarnat die Fortsetzung seiner Karriere über den Sommer 2008 hinaus ausgeschlossen. Tarnat war 2004 vom englischen Premier-League-Klub Manchester City zu den Niedersachsen gewechselt. Nach Abschluss seiner aktiven Laufbahn wird sich der Abwehrspieler der Scouting-Abteilung des deutschen Rekordmeisters Bayern München anschließen.(mg)