1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lebensart

Lederhosen - Zehn Fakten, die Sie über das Kult-Stück auf dem Oktoberfest wissen müssen

Lederhosen waren nicht immer populär. Früher galten sie als altmodische Trachtenmode für gestandene bayrische Mannsbilder. Inzwischen sind sie als Modetrend total angesagt - nicht nur auf dem Münchner Oktoberfest.

Für die meisten Besucher des Münchner Oktoberfests sind Lederhosen ein Muss. Und das nicht nur für Männer. Auch weibliche Trachtenfans trauen sich, die traditionellen Ledershorts als "Hot Pants" zu handgestrickten Kniestrümpfen und hochhackigen Gamaschenschuhen zu tragen. Naturfarbenes Leder ist bei den Damen eher nicht angesagt, sie bevorzugen schrille, starke Farben wie Pink und Lila (s.o.). In jedem Bierzelt auf der "Wiesn" kann man von diesem Samstag (16.09.2017) an bis zum 3. Oktober die trendigsten Modelle bewundern.

Knielang, Halblang oder als knappe Minishorts – alles ist möglich, nur Kunstleder ist verpönt. Sogar für Hunde gibt es jetzt maßgeschneiderte Lederhosen in Miniformat. Der Style bei den Zweibeinern ändert sich jedes Jahr, auch die Farben unterliegen dem Modediktat. Mit den ehemaligen Arbeiter- und Wildhüterhosen, die zum Schutz aus handfestem, dickem Leder gefertigt waren, haben moderne Lederhosen wenig zu tun.

Schwuhplattler Tanz Brauchtum Deutschland (picture-alliance/dpa)

Deutsches Kulturgut: Beim Christopher Street Day tanzt eine schwule Schuhplattler-Truppe in Lederhosenmontur

Trachtenmode als globaler Exportschlager

Man unterscheidet vor allem nach der Länge der Lederhosen: Die ganz kurzen werden eher von jungen Männern getragen, die älteren Jahrgänge bevorzugen die klassische Kniebundhose in Kombination mit beinbedeckten wollenen Strümpfen. Modisches Accessoire bei den Männern sind üppige Schmuckketten mit Wildschweinzähnen, Fuchsschwanzecken und in Silber eingefassten Geweihstückchen. Lederhosen sind längst Bestandteil einer globalen Modeindustrie "Made in Germany".

Mannschaft des FC Bayern München auf einem Fototermin - in Lederhosen (picture-alliance/dpa/S.Hoppe)

Mir san mir: Auch die ausländischen Fussballer vom FC Bayern tragen Lederhosen

Zurückzuführen ist die Tradition der Lederhose auf die Tracht der bayrischen und österreichischen Gebirgsjäger. Es gab sie aber auch in anderen Alpenländern. Seit dem 18. Jahrhundert wurden die krachledernen Beinkleider zur Jagd und bei der Handwerksarbeit getragen. Heute gehören Lederhosen und bei den Frauen das Dirndl in Bayern und Österreich nach wie vor zur traditionellen Sonntagstracht. Zum Start des Oktoberfestes in München werden Lederhosen inzwischen in ganz Deutschland getragen – bei regionalen Oktoberfesten, Partys und in der Disco.

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema