1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Lebenszeichen von Kim Jong Un

Knapp sechs Wochen hatte sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nicht in der Öffentlichkeit gezeigt. Das sorgte für Spekulationen: Wurde er gestürzt? Ist er krank? Jetzt soll der Diktator wieder aufgetaucht sein.

Zum ersten Mal seit Anfang September hat sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Kim habe eine neugebaute Wohnanlage besichtigt, berichtete die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA. Wann genau dieser Besuch stattfand, ging aus der Meldung nicht hervor. Eine amtliche nordkoreanische Zeitung druckte Fotos von dem Diktator mit einem Gehstock ab.

Kims Fernbleiben von wichtigen politischen Terminen in Nordkorea hatte zu Spekulationen über seine Gesundheit oder einen Machtkampf in Pjöngjang geführt. Zuletzt war er nicht auf der in Nordkorea äußerst wichtigen Feier zum 69. Jahrestag der Gründung der Arbeiterpartei am vergangenen Freitag erschienen. Das hatte die Spekulationen weiter angeheizt.

Spekulationen um Kims Gesundheitszustand

Aufnahmen vom Sommer hatten Nordkoreas relativ jungen Machthaber humpelnd gezeigt. Südkoreanische Medien hatten berichtet, Kim habe vermutlich aufgrund seines Übergewichts Probleme mit den Beinen und leide an Gicht. Nordkorea hatte lediglich ein "Unwohlsein" des Diktators eingeräumt. Kim war zuletzt am 3. September beim Besuch eines Konzerts in Pjöngjang mit seiner Frau in der Öffentlichkeit gesehen worden. Dies war umso bemerkenswerter, da er sonst praktisch täglich in der Öffentlichkeit zu sehen ist. Nordkorea ist eines der weltweit isoliertesten Länder.

Kim, der 30 oder 31 Jahre alt ist, hatte die Macht in Nordkorea nach dem Tod seines Vaters Kim Jong Il im Dezember 2011 übernommen. Dieser war seinerseits auf seinen eigenen Vater Kim Il Sung gefolgt, der im Jahr 1947 den nordkoreanischen Staat gegründet hatte.

cr/det (dpa, afp, rtr)