1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Last-Minute-Sieg für Senegal

Zwei Turnierfavoriten starten souverän: Algerien und Senegal feiern in ihren Auftaktpartien Siege in der so genannten "Todesgruppe". Ghana enttäuscht derweil ebenso wie Südafrika.

Moussa Sow jubelt (Foto: dpa)

Matchwinner: Moussa Sow jubelt über seinen Treffer in der 94. Minute

Der Senegal und Algerien sind mit wichtigen Siegen in den Afrika-Cup in Äquatorialguinea gestartet. In der schwersten Gruppe des Turniers gewann Außenseiter Senegal überraschend 2:1 (0:1) gegen Mitfavorit Ghana, WM-Achtelfinalist Algerien drehte beim 3:1 (0:0) gegen Südafrika ebenfalls einen Rückstand.

Die Entscheidung für den Senegal fiel buchstäblich erst in letzter Minute: Nachdem der ehemalige Hannover-96-Profi Mame Diouf (58. Minute) das erste Tor für Senegal erzielt hatte, traf der eingewechselte Moussa Sow in der vierten Minute der Nachspielzeit zum Sieg. Der viermalige Titelträger Ghana, der bei der WM 2014 in Brasilien der deutschen Mannschaft im Gruppenspiel ein 2:2 abgetrotzt hatte, war durch einen von Andre Ayew verwandelten Foulelfmeter (14.) in Führung gegangen. Während Abdul Rahman Baba vom FC Augsburg bei Ghana 90 Minuten durchspielte, kam Salif Sane von Hannover 96 für den Senegal nicht zum Einsatz.

Bafana Bafana enttäuscht

Ebenfalls in Mongomo ging für Südafrika eine bittere Serie weiter: Von den vergangenen 13 Africa-Cup-Spielen hat "Bafana Bafana" nur eines gewonnen. Dabei hatte nach der Führung durch Thuso Phala (50.) Südafrikas Tokelo Rantie sogar das 2:0 auf dem Fuß, vergab aber einen Foulelfmeter (53.). Ein Eigentor von Thulani Hlatshwayo (68.) sowie Treffer von Faouzi Ghoulam (72.) und Islam Slimani (82.) bedeuteten dann den späten Sieg für Algerien. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hatte die Algerier bei der WM im Achtelfinale erst nach Verlängerung mit 2:1 besiegt.

jw/sn (mit dpa/sid)

Die Redaktion empfiehlt