Lasst uns reden! – Deutsch-russische Telebrücke | Pressemitteilungen | DW | 06.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Lasst uns reden! – Deutsch-russische Telebrücke

Was denken Deutsche und Russen voneinander? Das Online-Projekt „Telebrücke“ zwischen Köln und Moskau will es herausfinden. Die DW ist Partner der Diskussion via Livestream am Donnerstag, 7. Juni, von 19 bis 20 Uhr.

DW Russisch Juri Rescheto (DW/J. Rescheto)

Brückenkopf in Moskau: DW-Studioleiter Juri Rescheto

Russland und Deutschland: Oft spricht man übereinander, selten miteinander. Eine Woche vor Eröffnung der Fußball-WM starten das ARD-Politikmagazin MONITOR, die WDR-Integrationsredaktion WDRforall, die Deutsche Welle und der unabhängige Moskauer Radiosender Echo Moskvy ein Experiment: eine „Telebrücke“ von Köln nach Moskau. Ein russisch-deutscher Dialog, nicht zwischen Regierungen, sondern zwischen ganz normalen Menschen, die über Alltagsfragen, aber auch die großen Themen der deutsch-russischen Beziehungen sprechen. Von Fußball über Politik bis hin zu gegenseitigen Vorurteilen. 

Eine Stunde lang wird eine Leitung geschaltet zwischen dem MONITOR-Studio in Köln und einem Studio in Moskau. Auf beiden Seiten sitzen 20 bis 30 Studiogäste, Deutsche in Deutschland, Russen in Russland. Gäste, die online und per Straßenumfrage gecastet wurden – mit ihren ganz persönlichen Ansichten und Fragen zum jeweils anderen Land. Bei der „Telebrücke“ können sie diese Fragen stellen – und Fragen aus dem jeweils anderen Land auch selbst beantworten. 

Die Idee: miteinander sprechen, nicht übereinander. Und das nicht als Experten-Talk, sondern als echter Austausch auf Augenhöhe. Simultan-Dolmetscher helfen, Sprachbarrieren zu überwinden. Zwei Moderatoren auf beiden Seiten organisieren und moderieren den Austausch. 

Über die Kommentarfunktion können User auch eigene Fragen ins Studio geben, die die Moderatoren dann in die Diskussion tragen. 

„Lasst uns reden! – die deutsch-russische Telebrücke“ wird am Donnerstag, den 7. Juni 2018, von 19 bis 20 Uhr, per Livestream auf zahlreichen Online-Kanälen gleichzeitig gezeigt. Auf Deutsch etwa auf www.monitor.de und auf den Facebook-Seiten verschiedener Partner (unter anderem MONITOR, WDRforall, Tagesschau, Weltspiegel, Cosmo, Panorama). 

Moderation deutsch: Katja Garmasch (freie Journalistin bei WDRforall, Cosmo) und Stephan Stuchlik (Redakteur bei MONITOR, ehemaliger Russland-Korrespondent der ARD).

In Russland sendet der unabhängige Radiosender „Echo Moskvy“ – der bereits das DW-Satire-Format Zapovednik übernimmt – den Livestream auf Russisch. Die Deutsche Welle wird den Dialog auf ihrer Webseite (dw.com/russian) und ihren russischsprachigen Kanälen auf Facebook und Youtube streamen.

Moderation russisch: Juri Rescheto (Deutsche Welle, Studioleitung Moskau), Sergej Buntman (Echo Moskvy). Beide stehen auch im Anschluss noch weiter im Chat zur Verfügung.

WDR-Redaktion: Georg Restle/Ina Ruck/Jochen Taßler

Pressekontakt: WDR Presse und Information, Pressedesk, Tel. 0221 2207100, wdrpressedesk@wdr.de

WWW-Links