1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Lange Haftstrafe für Ex-BBC-Starmoderator

Der frühere BBC-Starmoderator Rolf Harris muss wegen sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung von Jugendlichen ins Gefängnis. Ein Londoner Gericht verurteilte den Showmaster zu einer Haftstrafe von fast sechs Jahren.

Rolf Harris gilt als Tausendsassa: Maler, Musiker und Fernsehmoderator. In Großbritannien war der heute 84-Jährige extrem bekannt und beliebt. Seine Kindersendung, die "Rolf Harris Show", sahen in den 70er Jahren Millionen von Kindern im Fernsehen.

Freundin der eigenen Tochter nachgestellt

Nun wurde Harris wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen in zwölf Fällen zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Das Gericht in London sah es als erwiesen an, dass er zwischen 1968 und 1986 mehrere Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen sieben und 19 Jahren sexuell belästigte und vergewaltigt hat.

Unter den Opfern war auch die beste Freundin seiner eigenen Tochter. Gemeinsam mit drei weiteren Frauen hatte sie gegen Harris geklagt. Vor Gericht sagte sie, durch die Nachstellungen des Moderators habe sie sich "schmutzig, schmierig und ekelig" gefühlt und sei traumatisiert worden.

Keine Reue, keine Emotionen

Während der Verkündung des Strafmaßes zeigte der ehemalige Entertainer keine Emotionen. Der 84-Jährige habe während des gesamten Verfahrens keine Reue für seine Vergehen gezeigt, befanden die Londoner Richter. Eine Jury hatte Harris bereits am Montag für schuldig befunden. Er selbst hatte bis zuletzt alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Rolf Harris umringt von der Presse (Foto: Getty Images)

Er bestritt alle Vorwürfe: Rolf Harris vor der Verkündung des Strafmaßes.

Die Affäre um den gebürtigen Australier Harris war im Zuge des BBC-Missbrauchsskandals um den früheren Star-Moderator Jimmy Savile an die Öffentlichkeit gelangt. Harris war im März 2013 zunächst festgenommen, später aber gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt worden, da es keine Verbindungen zu Savile gab. Doch die Ermittlungen ergaben, dass sich Harris selbst über Jahre hinweg an Kindern und Jugendlichen vergangen hatte.

Beliebter Gast auch bei der Queen

Noch im Jahr 2012 war Rolf Harris bei einem Konzert zum diamantenen Thronjubiläum von Elizabeth II. aufgetreten. Er malte auch 2005 das Porträt der Queen zu ihrem 80. Geburtstag.

cw/det (dpa, afp)