1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Lahm Kapitän, Neuer ins Tor

Philipp Lahm wird die Nationalmannschaft bei der WM als Kapitän anführen - und Manuel Neuer steht in Südafrika im Tor. Vor dem WM-Test in Budapest gegen Ungarn verkündete Bundestrainer Joachim Löw diese Entscheidungen.

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw und Bundestorwarttrainer Andreas Köpke (Foto: dpa)

Philpp Lahm (Foto: DW)

Der neue Kapitän

Zwei Wochen vor dem Start in die Fußball-Weltmeisterschaft hat Bundestrainer Joachim Löw erste wichtige Personalentscheidungen getroffen: "Philipp Lahm wird das Amt des Kapitäns übernehmen. Und Bastian Schweinsteiger wird Vize-Kapitän sein", sagte Löw auf der DFB-Pressekonferenz im WM-Trainingslager in Südtirol. Der 26-jährige Lahm löst Michael Ballack ab, der wegen einer Verletzung für die WM ausfällt. Zu seiner Wahl meinte Löw: "Philipp ist ein Spieler, der seine Position eigentlich über Jahre hinweg mit einer großen Klasse ausfüllt. Er hat auch diese Routine im Spiel. Und er kann die Dinge, die der Trainer verlangt, auf dem Platz sehr gut umsetzen. Er ist jemand, der klar und deutlich seine Meinung äußert." Zugleich nahm Löw den Mannschaftsrat in die Pflicht. "Dem Mannschaftsrat mit Miroslav Klose, Per Mertesacker, Arne Friedrich, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger kommt eine noch wichtigere und bedeutsamere Rolle als in der Vergangenheit zu", sagte der

Bundestrainer.

Neuer vor Wiese und Butt

Manuel Neuer wirft sich vor einen Ball (Foto: dpa)

Die neue Nummer 1

Auch in der Torhüterfrage herrscht jetzt Klarheit, wie Bundestorwarttrainer Andreas Köpke erläuterte: "Nach längeren Diskussionen haben wir uns entschieden, mit Manuel Neuer in diese WM zu gehen. Und das heißt, dass Manuel auch am Samstag gegen Ungarn im Tor stehen wird." Der 24 Jahre alte Neuer, der bislang erst drei Länderspiele bestritten hat, erhielt den Vorzug vor dem Bremer Tim Wiese und Jörg Butt von Double-Gewinner Bayern München. "Grundsätzlich ist die Entscheidung für Manuel Neuer gefallen, weil er eine sehr gute Saison bei Schalke gespielt hat und er hat ein Riesenpotential. Und es waren Kleinigkeiten, die dann für Neuer gesprochen haben", betonte Köpke. Und auch die Reihenfolge hinter dem Schalker Neuer ist bereits fest: "Es ist so, dass wir im Moment die Reihenfolge festgelegt haben, dass Neuer die Nummer 1 ist, Tim Wiese die 2 und Jörg Butt die Nummer 3."

Bayern-Quartett wird in Budapest geschont

Bastian Schweinsteiger ballt die Faust (Foto: AP)

Schweinsteiger und drei Bayern-Kollegen dürfen pausieren

Butt sowie seine Münchner Vereinskollegen Lahm, Schweinsteiger und Thomas Müller werden nicht mit zum vorletzten WM-Test am Samstag nach Budapest reisen, "weil sie in der vergangenen Saison sehr viele Spiele gemacht haben", sagte Löw. Die Bayern-Spieler sollen stattdessen im WM-Trainingslager des Vize-Europameisters individuell trainieren. Er habe den Mut, "diese Spieler nicht einzusetzen, weil ich möchte, dass sie die nächsten Wochen Topleistungen abrufen", betonte Löw. Als

Angriffsspitze ist Miroslav Klose gesetzt. Anstelle von Lahm wird Klose in Budapest das Team als Kapitän anführen. Auch der 94-malige Nationalspieler wäre ein "berechtigter Kandidat" für das Amt gewesen, sagte Löw. Der Hamburger Marcel Jansen soll in der zweiten Hälfte eine Chance bekommen. In der Partie gegen Ungarn will der Bundestrainer noch einiges ausprobieren. "Wir wollen in Budapest manche Dinge umgesetzt sehen, die wir jetzt auch trainiert haben, unabhängig davon wer von Beginn an spielt. Wir wollen dieses Spiel gewinnen und gehen es auch sehr seriös an."

Ungarn tritt mit zwei Profis aus der 2. Fußball-Bundesliga zum Testspiel gegen Deutschland an. Torwart Gábor Király von 1860 München und Stürmer Sándor Torghelle vom FC Augsburg gehören zum Aufgebot für die Partie. An Torghelle, der in der kommenden Saison von Augsburg zu Fortuna Düsseldorf wechselt, hat das DFB-Team keine guten Erinnerungen. Im Test für die EM 2004 erzielte der Angreifer vor sechs Jahren beide Treffer zum 2:0 in Kaiserslautern für die damals noch von Lothar Matthäus trainierten Ungarn.

DW-Radio überträgt die Partie am Samstag live ab 20.05 MESZ.

Autor: Arnulf Boettcher
Redaktion: Joachim Falkenhagen

Audio und Video zum Thema