1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Kursgewinne währten nur kurz

Die meisten Aktien an der Frankfurter Börse haben am Dienstag (17.9.) im Sog schwacher US-Vorgaben an Wert verloren.

default

Erst auf, dann ab

Die US-Industrieproduktion sank im August überraschend um 0,3 Prozent. Volkswirte zeigten sich von den Zahlen enttäuscht. Zuvor hatten McDonalds und die Supermarktkette Kroger ihre Gewinnprognosen gesenkt. Die Aktienmärkte verzeichneten nach der Bekanntgabe der Zahlen weltweit Verluste.

Noch am Vormittag hatte die Zustimmung der irakischen Führung zur Rückkehr von UN-Waffeninspektoren für Kursgewinne gesorgt. Die Entspannung der internationalen Lage und der gesunkene Ölpreis beflügelten einen ebenso steilen wie kurzfristigen Anstieg der Indices. Die hohen Umsätze der ersten beiden Handelsstunden konnte der Markt allerdings ebenso wenig halten wie das erreichte Kursniveau.

Zum Börsenschluss lag der DAX wieder klar unter dem morgendlichen Tageshoch von 3445 Punkten und notierte zuletzt sogar knapp ein Prozent oder fast dreißig Punkte unter Vortagesschluss bei 3289. Auch am Neuen Markt sank der NEMAX 50 um 0,7 Prozent oder fast drei Punkte auf 419.

Die Verminderung des "Kriegsaufschlages" beim Rohöl-Future sorgte dennoch für Kursgewinne für die Deutschen Lufthansa: Die Aktie gehörte auch zum Handelsschluss mit plus 1,7 Prozent zu den nur noch wenigen Gewinnern im DAX.

Der Softwareproduzent SAP konnte sich nicht in der Gewinnzone halten, obwohl nach einem Pressebericht der Abschluss eines Vertrages mit der Lufthansa zur Vernetzung von 90.000 Arbeitsplätzen bevorsteht.

Auch andere Technologiewerte gerieten stark unter Druck. Nach US-Börsenschluss werden die Geschäftszahlen des Softwarekonzerns und SAP-Konkurrenten Oracle erwartet, die Händlern zufolge die Weichen für die weitere Entwicklung der Aktienmärkte stellen. Siemens verloren 2,7 Prozent.

Münchener Rück gaben 2,9 Prozent ab. Händler sagten mit Blick auf den relativ raschen Kursrückgang der Münchener Rück am Nachmittag, es gebe Gerüchte, denen zufolge vor allem angelsächsische Anleger verkauften.

Dem Kurs der MobilCom-Aktie ist am Neuen Markt nach dem spektakulären Anstieg vom Montag vorerst die Puste ausgegangen. Zuletzt verlor das Papier deutlich. Der Kurs befinde sich auch nach der Finanzspritze in der Hand spekulativer Anleger und sei daher kaum noch kalkulierbar, sagten Händler.

Die Umlaufrendite wurde einen Basispunkt niedriger bei 4,21 Prozent festgestellt.

Die Schlusskurse im Dax wie immer ohne Gewähr:

adidas-Salomon 69,85 (- 0,55)
Allianz 94,50 (- 3,30)
BASF 39,99 (- 0,69)
Bayer 22,06 (+ 0,65)
HypoVereinsbank 18,90 (- 0,56)
BMW 35,46 (- 0,14)
Commerzbank 9,35 (- 0,34)
DaimlerChrysler 40,80 (- 0,13)
Degussa 27,81 (- 0,86)
Deutsche Bank 59,14 (+ 0,09)
Deutsche Post 9,96 (- 0,21)
Deutsche Telekom 10,18 (- 0,12)
E.ON AG 50,32 (+ 0,62)
EPCOS 10,93 (- 0,98)
Fresenius Med. Care 23,05 (- 0,34)
Henkel 68,30 (+ 0,53)
Infineon Techno 8,42 (- 0,01)
Linde 40,10 (- 0,09)
Lufthansa 11,28 (+ 0,19)
MAN 18,17 (+ 0,18)
Metro 21,93 (- 0,36)
MLP 11,52 (- 0,83)
Münchener Rück 151,05 (- 3,95)
TUI AG 18,66 (- 0,23)
RWE 33,38 (- 0,42)
SAP 58,00 (- 0,20)
Schering 53,66 (- 0,84)
Siemens 41,37 (- 1,16)
ThyssenKrupp 12,55 (- 0,01)
VW 43,09 (- 0,67)

Ausgewählte Devisennotierungen aufgrund der Referenzkurse der Europäischen Zentralbank - danach kostete ein Euro

US-Dollar 0,9649
Brit. Pfund 0,6297
Schw. Franken 1,4717
Japan. Yen 118,64