1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Kunstschnee-Piste bietet erstes Wintervergnügen

Im Sauerland ist auf einer 200 Meter langen Kunstschnee-Piste bei 6 Grad Celsius die Wintersport-Saison eröffnet worden. In den vergangenen Wochen wurde mit einer "Scherbeneis-Anlage" die nötige Grundlage produziert.

Wintersportsaison in Winterberg gestartet - Snowboarder fahren am 15.11.2014 auf einer Skipiste in Winterberg (Nordrhein-Westfalen). Auf dem rund 200 Meter langen Kunstschnee-Teppich im Skigebiet «Ruhrquelle» sind ab dem Wochenende die ersten Abfahrten möglich. Foto: Marius Becker/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Auf dem Kunstschnee-Teppich im Skigebiet "Ruhrquelle" sind seit dem Wochenende die ersten Abfahrten möglich

Bei dieser künstlichen Schneeerzeugung wird das Wasser an gekühlten Walzen zu Eis gefroren und anschließend zu feinen Partikeln zerstäubt. Auf der Kunstschnee-Piste bei Winterberg testeten rund 200 Skifahrer und Snowboarder das Angebot. Der Liftbetreiber will die neue Anlage künftig nutzen, wenn Naturschnee fehlt und es für die Schneekanonen zu warm ist. Die bisher erzeugte 50 Zentimeter dicke Kunstschnee-Decke halte auf jeden Fall auch ohne Naturschnee bis Weihnachten.

Auch im Harz wird nachgeholfen

Beschneiung am Wurmberg - ARCHIV - Ein Schild mit dem Skigebiet am Wurmberg ist am 22.01.2014 am Wurmberg in Braunlage (Niedersachsen) vor einer Schneelanze zu sehen. Künstlicher Schnee soll dafür sorgen, dass die Skisaison auf dem 971 Meter hohen Wurmberg bei Braunlage im Oberharz in diesem Winter rund 120 Tage dauert. Foto: Swen Pförtner/dpa (zu lni Kunstschnee soll Skifahren im Harz bis nach Ostern ermöglichen vom 15.11.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Beschneiungsanlage am Wurmberg im Januar 2014

Auf dem 971 Meter hohen Wurmberg bei Braunlage im Oberharz soll ebenfalls künstlicher Schnee dafür sorgen, dass die Skisaison in diesem Winter rund 120 Tage dauert. "Wir wollen am 13. Dezember die Pisten öffnen und möglichst erst im April schließen", sagte der Chef der Seilbahngesellschaft, Dirk Nüsse. Voraussetzung dafür sei genügend Kunstschnee. "Wenn es einige Tage lang kälter ist als minus fünf Grad können wir mehr als 200 000 Kubikmeter produzieren. Das reicht dann bei halbwegs normalem Winterwetter bis nach Ostern."

Saisonbeginn in den Alpen

In den Skigebieten der deutschen Alpen beginnt die Wintersportsaison Ende November. Während auf vielen Pisten Beschneiungsanlangen für entsprechende Bedingungen sorgen, kann man auf dem höchst gelegenen Skigebiet der Zuspitze erst fahren, wenn ausreichend Naturschnee vorhanden ist.

ak/ks (dpa)