1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Kulturhauptstadt 2017: Aarhus

Als Europäische Kulturhauptstadt plant Aarhus in Dänemark gemeinsam mit 18 umliegenden Gemeinden jede Menge kulturelle Veranstaltungen. Unser Blick ins Programm verrät, auf welche Events wir uns besonders freuen dürfen.

Dank der zahlreichen Museen und Galerien sowie des reichen Kulturangebots auf verschiedensten Ebenen ist Aarhus zu einer der lebendigsten Städte von Dänemark geworden. Und trotzdem hat die zweitgrößte Stadt des Landes bislang viel weniger Aufmerksamkeit erhalten als die Hauptstadt Kopenhagen. Aber das könnte sich 2017 ändern. Denn für dieses Jahr wurde Aarhus neben der griechischen Stadt Paphos zur Europäischen Kulturhauptstadt auserkoren. 

Moderne verbunden mit dem Erbe der Wikinger 

Die Idee, Europäische Kulturhauptstädte zu ernennen, geht auf das Jahr 1985 zurück. Damals schlugen der griechische und französische Kulturminister diese Maßnahme vor, um die Menschen aus den einzelnen europäischen Ländern einander näher zu bringen. Die gemeinsame Geschichte und gemeinsamen Werte sollten gefeiert werden. Gleichzeitig wollte man auch die Eigenheiten einzelner Städte hervorheben. In diesem Sinne ist Aarhus als eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Städte Dänemarks eine gute Wahl - nicht zuletzt weil sie mit einem vielfältigen und modernen Kulturangebot aufwarten kann.

Obwohl im heutigen Aarhus ausgegrabene Ruinen auf etwa 830, also das Frühe Wikingerzeitalter, datiert werden konnten, wurde eine Stadt namens Aarhus erst Mitte des 19. Jahrhunderts auf der Landkarte verzeichnet. Der ursprüngliche Name der Stadt lautete Aros, was auf Altdänisch soviel bedeutet wie "der Mund des Flusses ". 1850 expandierte die ehemalige Wikinger Siedlung mit dem Ausbau des Hafens und beherbergt heute den bedeutendsten Hafen von Dänemark. Er wird sowohl von Containerschiffen, als auch Kreuzfahrtschiffen regelmäßig angelaufen.

Dänemark Aarhus Kulturhauptstadt 2017 (Syddjurs)

Dänischer Ethos: "Das gleiche für alle"

Mit 300.000 Einwohnern ist Aarhus die zweitgrößte Stadt von Dänemark. Fast 40.000 Einwanderer aus etwa 130 Ländern leben dort. Darunter ist eine große türkischstämmige Gemeinde sowie zahlreiche ehemalige Flüchtlinge, die schon vor Jahrzehnten vor den Kämpfen in Somalia geflohen sind. Diese kulturelle Vielfalt belebt den einzigartigen Bazar Vest, eine Ansammlung von Läden, die von Einwanderern betrieben werden und für ihre Integrationsbemühungen ausgezeichnet wurden. Es ist auch diese Vielfalt, die Aarhus von anderen großen skandinavischen Städten abhebt. Zudem bietet die moderne Stadt, die größte von Jütland, einen hohen Lebensstandard und verfügt über großzügige Fußgängerzonen. Beeindruckend ist auch ihre Naturkulisse mit der Nordsee auf der einen und großen Wäldern auf der anderen Seite.

Ein Programm für jedermann

Und dennoch: Aarhus ist bislang international wenig bekannt. Genau das, so hofft man, soll sich durch die Ernennung zur Europäischen Kulturhauptstadt ändern. Die Organisatoren rechnen mit über fünf Millionen Besuchern in diesem Jahr. Um für den Ansturm gewappnet zu sein, haben sie ein 500-seitiges Programm entworfen, das alle kulturellen Aktivitäten, sowie die speziell für 2017 geplanten Ereignisse beinhaltet. Eine besondere Rolle spielt dabei das ARoS Aarhus Kunstmuseum mit seinem in allen Farben des Regenbogens erstrahlenden Panoramafußwegs, den der isländische Künstler Ólafur Elíasson kreierte. Das Freiluftmuseum "Den Gamle By" ("Die alte Stadt") zeigt das tägliche Leben der Stadtbewohner über die Jahrhunderte, angefangen vom Zeitalter des Märchenschreibers Hans Christian Andersen bis hin zum Hippie-Zeitalter in den siebziger Jahren. Im "Tivoli Friheden" können die Besucher Achterbahn fahren und sich mit diversen Spielen vergnügen. 

Dänemark Aarhus Kulturhauptstadt 2017 (S. Pagter)

Eine Wassermusikshow erzählt die Wikingerlegende "Rote Schlange"

Unterstützung erhält Aarhus von 18 umliegenden Gemeinden, mit denen sich die Stadt zusammengetan hat. Sie sollen das Kulturprogramm zusätzlich bereichern. Im Mittelpunkt stehen sowohl das dänische Kulturerbe, als auch die Ideen der Europäischen Gemeinschaft. Das Motto "Neu Überdenken" betont zudem die Idee, dass "Aarhus 2017" als eine Art langfristige Bewegung anzusehen sei, nicht als einmaliges Ereignis. Sie soll die Menschen dazu anregen, mit Hilfe von Kultur nachhaltige Lösungen für die heutigen globalen Herausforderungen zu entwickeln, angefangen vom Klimawandel bis hin zu sozialen Problemen. "Aarhus 2017 wird ein kreativer Kraftakt", sagte Rebecca Matthews, die Leiterin von Aarhus 2017, während einer Pressekonferenz im vergangenen Jahr. "Wir hoffen, dass die verschiedenen Perspektiven und die kreative Energie der sich in Aarhus versammelnden herausragenden Künstler helfen, diesen Wandel voranzutreiben und zu bewältigen."

Besondere Vorführungen

Beginn der Festivitäten ist schließlich der 21. Januar 2017 - mit einem grandiosen Event: Denn der britische künstlerische Direktor Nigel Jamieson hat eine Prozession von der Aarhuser Konzerthalle, dem Musikhuset Aarhus, zum Hafen organisiert. Ganze 5000 Leute, alle mit Laternen ausgestattete einheimische Teilnehmer, begleitet von über tausend Chorsängern, sollen das lokale Kulturerbe mit sechs riesigen Wikinger Schiffen hervorheben. Daran teilnehmen werden auch der Färöer Sänger Eivör und die Mitglieder des Aarhus Jazzorchesters und des Aarhus Symphonieorchesters.

Bei Vollmond finden das ganze Jahr über ganz besondere Ereignisse statt. Es werden international bekannte Künstler auftreten, darunter im April das Pariser Opernballett mit "Tree of Codes", einer Choreographie von Wayne McGregor und Musik von Jamie xx, Mitglied der britischen Band "The xx". Ebenfalls dürfen sich die Besucher auf "Distant Figure" freuen, eine Zusammenarbeit von Komponist Philip Glass, Choreographin Lucinda Childs und des amerikanischen Regisseurs Robert Wilson.

Dänemark Aarhus Kulturhauptstadt 2017 (J. Chester)

Gewiss ein Highlight: "Tree of Codes" des Balletts der Opéra de Paris

Ein besonderes Highlight des Programms dürfte die Wassermusikshow sein - eine schauspielerisch-musikalische Darbietung - die am 2. und 3. September 2017 im Hafen stattfinden soll. Erzählt wird die Wikingerlegende "Rote Schlange" unter der Regie der oskargekrönten Susanne Bier. Die dänische Sängerin und Komponistin "Oh Land" wird hierbei als Meereskönigin auftreten und von 600 weiteren Darstellern und Akrobaten begleitet. 

Sommer voller Festivals 

Diese besonderen Events werden das ohnehin schon bunte Kulturleben der Stadt bereichern. Durch zahlreiche Festivals während der Sommermonate hat sich Aarhus bei Musikfans während der letzten zehn Jahre bereits einen Namen gemacht. Vom 4. bis 7. Mai stellt das "Spot Festival" Bands aus Dänemark und anderen skandinavischen Ländern vor. Das renommierte "Northside Festival" folgt dann vom 9. bis 11. Juni mit international bekannten Musikern wie Frank Ocean und The Kills. Jazzfans kommen vom 21. bis 25. Juni beim "Aarhus International Jazz Fest" oder dem "Riverboat Jazz Festival" im nahe gelegenen Silkeborg voll auf ihre Kosten.

Die "Aarhus Festuge", die bereits seit über 50 Jahren stattfinden und eines von Skandinaviens größten Festivals darstellen, werden vom 25. August bis 3. September die Straßen, Museen und Nachtklubs der Stadt einnehmen. Unter dem Motto "Bridging" beinhaltet es nicht nur Livemusik, sondern auch Tanzvorführungen und Akrobatik, sowie Unterhaltung für Kinder. Während der letzten drei Tage der "Aarhus Festuge" wird zudem ein Food-Festival stattfinden, bei dem der Schwerpunkt auf skandinavischer Küche liegen wird.

Mit einem so reichhaltigen Programm wird in Aarhus wohl für jeden etwas dabei sein. Die dänische Königin Margrethe II. jedenfalls, die Schirmherrin von "Aarhus 2017", sagte in ihrer Neujahrsansprache: "Ich freue mich darauf, Aarhus zu besuchen. Die Stadt hat viel zu bieten - auch dem Rest der Welt."

Die Redaktion empfiehlt