1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Krupp neuer Eisbären-Coach

Eishockey-Topverein Eisbären Berlin hat einen neuen Trainer. Überraschend übernimmt Ex-Nationaltrainer Uwe Krupp den Posten. Der ehemalige Kölner Coach soll die Berliner wieder zum Titelkandidaten machen.

Uwe Krupp soll den DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin wieder zu alter Dominanz führen. Überraschend benannte der Hauptstadtclub den früheren Eishockey-Bundestrainer und Stanley-Cup-Sieger zum neuen Cheftrainer und trennte sich von seinem erfolglosen Coach Jeff Tomlinson. Für den geschassten Deutsch-Kanadier kam die Demission offensichtlich wie aus heiterem Himmel. Noch am Vormittag stand der 44-Jährige völlig entspannt beim Torwarttraining hinter der Bande. Mit einem Kaffeebecher in der Hand nahm er sich Zeit für einen kurzen Plausch mit einer der wenigen Zuschauerinnen. Vier Stunden später war der glücklose Tomlinson seinen Posten als Cheftrainer los. Trotz eines leichten Aufwärtstrends endete sein Engagement bei den Eisbären nach eineinhalb Jahren vorzeitig. Er war als früherer Spieler und Co-Trainer der Berliner nach dem Abschied von Meistercoach Don Jackson auf den Chefsessel gewechselt.

"Wir haben viele Gespräche geführt und uns zu diesem Schritt entschlossen", erklärte Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee in einer Mitteilung. "Das ist sicherlich eine Entscheidung mit kurzfristigen Auswirkungen, bei der für uns die langfristigen Planungen im Vordergrund stehen." Krupp soll am Mittwoch in der Hauptstadt präsentiert werden und das Eisbären-Training erstmals am Donnerstag übernehmen. Schon einen Tag später muss sich Krupp mit seinem neuen Team im Heimspiel gegen das Schlusslicht Straubing Tigers beweisen. Für den einstigen Stanley-Cup-Sieger Krupp endet eine gut zweimonatige Phase ohne berufliche Aufgabe. Nach einem miserablen Saisonstart hatten sich die Kölner Haie von ihm am 10. Oktober getrennt. Zweimal hatte Krupp in den vergangenen beiden Jahren die Kölner ins DEL-Finale geführt, den Titel aber jeweils verpasst.

asz/jhr (dpa/sid)

Die Redaktion empfiehlt