1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Kroatien schlägt Spanien und wird Erster

Kroatien gewinnt überraschend gegen den Titelverteidiger und holt den Gruppensieg in Gruppe D. Damit brockt Kroatien Spanien ein Gigantenduell im Achtelfinale ein. Die Türkei wahrt ihre Chance auf das Weiterkommen.

Diese Gelbe Karte holte er sich gerne ab: Ivan Perisic hatte sich Sekunden zuvor jubelnd das Trikot vom Leib gerissen und seinen muskelbepackten Oberkörper präsentiert - der Ex-Dortmunder wurde zum Matchwinner in einer Partie, die auch ganz anders hätte laufen können. Denn zunächst waren die Spanier in der 7. Minute durch Alvaro Morata in Führung gegangen. Kroatien drehte jedoch durch die Treffer von Nikola Kalinic (45.) und Perisic (87.) die Partie gegen den Titelverteidiger und setzte sich mit 2:1 (1:1) durch. Damit ziehen die Kroaten als Gruppensieger mit sieben Punkten vor Spanien mit sechs ins Achtelfinale ein.

Dort trifft der Titelverteidiger am Montag (18 Uhr MESZ im DW-Liveticker) auf keinen geringeren als Ex-Weltmeister Italien. Der Sieger dieses Duells wäre der deutsche Gegner im Viertelfinale. "Wir stehen wieder unter den letzten 16. Jetzt müssen wir gegen die schwierigeren Teams ran, aber wer Europameister werden will, muss gegen jeden gewinnen", verkündete Kapiän Sergio Ramos. Kroatien spielt bereits am Samstag (21 Uhr MESZ im DW-Liveticker) in Lens gegen einen Gruppendritten.

Weil sich die Türkei im Parallelspiel mit 2:0 (1:0) gegen Tschechien durchsetzte, eroberte sie Rang drei und hat Chancen, als einer der vier besten Gruppendritten in die nächste Runde einzuziehen. "Das war unsere letzte Chance. Wir mussten mit zwei Toren gewinnen. Jetzt müssen wir abwarten", sagte einer der Torschützen, Burak Yilmaz. Außerdem traf Ozan Tufan. Die Tschechen müssen mit nur einem Punkt derweil die Heimreise antreten. Die Spieler sanken nach dem Abpfiff enttäuscht zu Boden. "Wir haben schlecht begonnen und unsere Chancen nicht genutzt", sagte der Berliner Vladimir Darida.

Schock für den Titelverteidiger

Für Spanien war es nach 14 EM-Spielen die erste Niederlage und diese fällt besonders schmerzhaft aus. Denn nun kommt es schon im Achtelfinale zur Wiederauflage des EM-Endspiels von 2012. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Gruppenspielen gab die Mannschaft von Trainer Vicente Del Bosque das Spiel aus der Hand - nach dem Ausgleich vergab auch noch Verteidiger Ramos einen umstrittenen Foulelfmeter und scheiterte am kroatischen Schlussmann Danijel Subasik (72.). Del Bosque hatte bereits vor der Partie gewarnt, dass er neben den Spaniern die Kroaten als stärkste Mannschaft des Turniers sehe. Dabei fehlten beim Gegner zwei Stammkräfte: Luka Modric (Leistenblessur) und Mario Mandzukic (muskuläre Probleme) wurden geschont.

Türkei darf hoffen

Mit ihrem ersten EM-Sieg in Frankreich hat die türkische Mannschaft die Tür zur K.o.-Runde ein Stückchen geöffnet. Yilmaz traf nach Vorarbeit des künftigen Dortmunders Emre Mor (10. Minute), der von Beginn an spielen durfte und das Vertrauen zurückgab. Die Tschechen kamen nach dem Rückstand auch ohne ihren verletzten Kapitän Tomas Rosicky besser ins Spiel. Die erste Großchance hatte Innenverteidiger Tomas Sivok, der in der 16. Minute per Kopf den Pfosten traf. Doch Tufan (65.) sorgte mit seinem Treffer für den verdienten 2:0-Sieg und den dritten Platz der Gruppe D.

Frankreich Fußball-EM Tschechien vs. Türkei

Überglückliche Türken hoffen auf das Achtelfinale

Für die Türken könnte die Partie noch ein Nachspiel haben: Kurz nach dem 2:0 flogen mehrere Leuchtraketen aus dem türkischen Fanblock auf das Spielfeld. Die türkischen Anhänger hatten sich auch schon beim Spiel gegen Spanien daneben benommen.

Lesen Sie hier noch einmal die Partie Kroatien gegen Spanien mit allen Höhepunkten in unserem Liveticker nach:

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links