1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Krisengespräche zu Südafrikas Stromknappheit

Krisengespräche zu Südafrikas Stromknappheit

Die südafrikanische Regierung hat am Wochenende gemeinsam mit Industrievertretern über die Stromkrise des Landes beraten. Wegen Problemen bei der Stromversorgung hatten am Freitag (25.01.2008) die drei größten Goldproduzenten des Landes, AngloGold Ashanti, Gold Fields und Harmony Gold Mining, ihre Produktion einstellen müssen. Auch in weiteren Bergwerken wurde der Abbau gestoppt. Bei den Gesprächen einigten sich die Regierung, die Unternehmen und der Stromkonzern Eskom darauf, dass in den Minen Wartungsarbeiten erledigt werden dürften. Diese wurden bereits am Sonntag aufgenommen. Gold wurde jedoch weiterhin nicht gefördert. Ein Sprecher von Gold Fields sprach dennoch von einem "großen Fortschritt". Am Mittwoch soll über das weitere Vorgehen beraten werden. Die südafrikanische Regierung hatte die Krise bei der Elektrizitätserzeugung als einen nationalen Notstand bezeichnet. Die Sorge vor einer Verknappung des Edelmetalls und ein schwacher Dollar ließen den Goldpreis zum Wochenschluss auf ein Rekordhoch klettern.