1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Militärische Zusammenarbeit

Kriegsschiffe aus China auf dem Weg in die Ostsee

Russland und China wollen ihre strategische Partnerschaft ausbauen. Bestandteil soll kommende Woche ein erstes gemeinsames Manöver in der Ostsee sein. Pekings Flottenverband wurde auf dem Weg Richtung Europa gesichtet.

China Chinesisches Kriegsschiff in Hongkong (Getty Images/AFP/A. Wallace)

Chinesischer Zerstörer Anfang Juli vor Hongkong

Anders als Russlands Marine, die direkten Zugang zur Ostsee hat, müssen die chinesischen Kriegsschiffe für die Militärübung eigens auf die andere Seite der Erde kommen. Erwartet wird, dass Chinas Kriegsschiffe Ende der Woche zu einem russischen Flottenverband stoßen.

Nach Angaben aus NATO-Kreisen wurden die chinesischen Schiffe am Montag unter anderem von der niederländischen Marine gesichtet. Der Flottenverband soll demnach aus einem Zerstörer, einer Fregatte und einem Versorgungsschiff bestehen. Wie es aus dem Umfeld des westlichen Verteidigungsbündnisses hieß, handelt es sich bei der von Russen und Chinesen für diesen Juli geplanten Übung um deren erstes gemeinsames Manöver in dem europäischen Binnenmeer.

"Maritime Zusammenarbeit 2017"

Das russische Verteidigungsministerium teilte laut Agentur Interfax mit, die chinesischen Kriegsschiffe würden gegen Ende der Woche im Ostseehafen von Baltijsk, dem Sitz der Baltischen Flotte der russischen Marine, einlaufen. Die Übung "Maritime Zusammenarbeit 2017" soll demnach vom 24. bis 27. Juli in der Ostsee stattfinden. Beteiligt sind nach russischen Angaben etwa zehn Schiffe verschiedener Klassen.

Das gemeinsame Manöver mit den Russen ist für die Chinesen nicht das erste fern der Heimat in Gewässern vor Europas Küsten. Zusammen mit der russischen Marine gab es 2015 bereits ein Manöver im Mittelmeer. Weitere gemeinsame Übungen sind nach russischen Angaben aktuell in Planung, in der Barentssee und im Ochotskischen Meer in Ostasien.

Ambitionen über Asien hinaus

China baut seine Militärpräsenz außerhalb Asiens derzeit deutlich aus. Erst vor wenigen Tagen wurde angekündigt, dass bald die erste chinesische Militärbasis im Ausland ihre Arbeit aufnehmen soll. Sie wird im ostafrikanischen Dschibuti aufgebaut.

qu/jj (dpa, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt