1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Kreuzbandverletzung bei Reus

Das Pech bleibt Fußball-Nationalspieler Marco Reus treu: Der frisch gebackene DFB-Pokalsieger verletzt sich im Endspiel schwer und wird Borussia Dortmund mehrere Monate fehlen.

Fußball-Nationalspieler Marco Reus von Borussia Dortmund hat wieder eine schwere Verletzung erlitten. In der ersten Halbzeit des DFB-Pokal-Finals gegen Eintracht Frankfurt (2:1) am Samstag zog sich der 27-Jährige einen Teilriss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zu und wird wohl länger ausfallen. Das bestätigte der BVB am Montag: "In den kommenden Tagen erfolgen weitere Untersuchungen, die Aufschluss über die notwendige Therapie geben werden", teilte der Verein mit: "Borussia Dortmund wird vor diesem Hintergrund keine genauen Prognosen bezüglich einer möglichen Ausfallzeit abgeben."

Samstagabend hatte Reus - trotz dick bandagierten Knies - noch ausgelassen seinen ersten Titel im Profifußball gefeiert, zwei Tage später wurden dann die schon unmittelbar nach der Partie geäußerten Befürchtungen bestätigt. Bereits beim Korso durch Dortmund am Sonntag hatte Reus zunächst gefehlt, weil er sofort nach der Rückkehr aus Berlin zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren wurde, um Aufnahmen vom verletzten Knie zu machen. Mit Verspätung stieß er dann jedoch wieder zur Mannschaft, um gemeinsam zu feiern. 

Tragische Figur

Für Reus wiederholt sich Geschichte. Bei der WM 2014 konnte er nicht dabei sein, weil er im abschließenden Vorbereitungsspiel umknickte und sich die Syndesmose riss. 2016 verausgabte sich der Flügelstürmer im verlorenen Pokal-Endspiel gegen Bayern München derart, dass er anschließend monatelang wegen einer Schambeinentzündung ausfiel und auch die EM in Frankreich verpasste. Aus der BVB-Prognose "Comeback Mitte August" wurde letztlich Ende November. Im März und April fehlte er erneut fünf Wochen aufgrund eines Muskelfaserrisses.

Deutschland Dortmund gewinnt den DFB-Pokal | Reus und Schürrle (Reuters/F. Bensch)

Ließ sich trotz der Verletzung die Feierlaune nicht verderben: Marco Reus (l.), daneben Andre Schürrle

Überhaupt ist Reus' Verletzungshistorie bemerkenswert. Zeitweise schien es, als sei sein Körper nicht für den Profifußball geschaffen. Seit Jahren quälen ihn immer wieder Bänderrisse, Adduktorenprobleme und muskuläre Beschwerden. Dennoch kämpfte sich Reus, der am Mittwoch 28 Jahre alt wird, immer wieder heran und spielte zuletzt eine herausragende Rückrunde im Trikot von Borussia Dortmund - gekrönt durch den DFB-Pokal, den ersten Titel seiner Karriere.

to/asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt