1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Kreative Wahlverwandtschaft

Das Duo "Neue Flötentöne" macht Furore mit zwei Instrumentenfamilien, die lange Zeit als unvereinbar galten: Blockflöten und Querflöten. Jetzt füllen die Flötistinnen die Säle mit Stücken, die für sie geschrieben wurden.

Das Duo Neue Flötentöne Foto: Anne Horstmann

Das Duo "Neue Flötentöne"

Wo sie auftauchen, sind die Konzertsäle voll: Anne Horstmann, Querflöten, und Dörte Nienstedt, Blockflöten, laden zu musikalischen Erkundungstouren ein, die die bekannten Instrumente in ganz neuem Licht erscheinen lassen. Dabei überrascht nicht nur die Vielzahl der verschiedenen Flöten, sondern vor allem die stilistische Bandbreite der beiden Musikerinnen.

Vom Barock zur Nei-Flöte

Quer- und Blockflöten Foto: Anne Horstmann

Quer- und Blockflöten

Sie ziehen alle Register: perkussive Effekte wie das Schlagen mit den Flötenklappen oder "singen" auf der Flöte sind nur einige ihrer Spezialitäten. Anne Horstmann und Dörte Nienstedt haben eine klassische Ausbildung abgeschlossen, sich aber dann auf zeitgenössische Musik spezialisiert. Ihr Instrumentarium reicht von der Piccoloflöte bis zur Subbassblockflöte. Dazu kommen einige exotische Vertreter: die chinesische Dizi und die rumänische Nei - alles in allem rund zwanzig verschiedene Instrumente.

Reizvoll für Komponisten

Flötentöne Foto: Anne Horstmann

Flötentöne

Angefangen hatte es mit einem Zufall. Vor zwölf Jahren traf man sich bei Probespielen auf dem Flur, stellte überrascht fest, dass Block- und Querflöten doch ganz gut zusammen klingen, und beschloss, einmal etwas gemeinsam zu machen. Allerdings: Es gab keine Literatur für diese Besetzung. Also besann man sich auf die Kontakte zu Komponisten. Und die griffen gern zu. Iris ter Schiphorst, Annette Schlünz oder Urs Peter Schneider z.B. ließen sich nicht lange bitten. Es entstanden zwei CDs mit allen denkbaren Flötenkombinationen.

Dizi-Krimi und Flötenzauber

Anne Horstmann und Dörte Nienstedt Foto:DW

Anne Horstmann und Dörte Nienstedt

Allerneueste Musik und Performance, Improvisation und erweiterte Kammermusikbesetzungen - Anne Horstmann und Dörte Nienstedt erweitern ihr Repertoire ständig. Und das keineswegs nur für Neue-Musik-Spezialisten. Hinter ihrem "Flötenzauber" verbergen sich Familienkonzerte, sie gestalten Begleitprogramme zu Ausstellungen und erklären gern bei Interesse ihre verschiedenen Instrumente. Eine Neuigkeit fällt dann allerdings doch aus dem Rahmen: ein chinesischer Krimiabend mit Flötenmusik. Hier werden die Richter Di-Geschichten von Robert van Gulik musikalisch stilgerecht mit der Dizi-Flöte umrahmt. Und auch für die europäische Querflöte gibt's zu tun: Sie spielt impressionistische Kompositionen mit asiatischen Themen.

Autorin: Gudrun Stegen

Redaktion: Matthias Klaus

Audio und Video zum Thema