Kramp-Karrenbauer kündigt inhaltliche Erneuerung der CDU an | Aktuell Deutschland | DW | 20.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Christdemokraten

Kramp-Karrenbauer kündigt inhaltliche Erneuerung der CDU an

Als neue Generalsekretärin will die Saarländerin Kramp-Karrenbauer eine umfassende Programmdebatte vorantreiben. Die CDU müsse eine Volkspartei bleiben, sagte die 55-Jährige in mehreren Interviews.

Deutschland Gremiensitzungen der CDU Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer (picture-alliance/dpa/M. Gambarini)

CDU-Chefin Angela Merkel (l.) hält viel von der designierten Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer

Die CDU sei im Jahr 2018 eine Volkspartei der Mitte, so Annegret Kramp-Karrenbauer in einem Interview der ARD-"Tagesthemen". Sie wolle daran arbeiten, dass dies so bleibe. Nur wenige Stunden zuvor hatte CDU-Chefin Angela Merkel die Saarländerin als künftige Generalsekretärin der Christdemokraten vorgestellt und deutlich gemacht, dass sie von ihr neue inhaltliche Impulse für die Partei erwartet.

Kramp-Karrenbauer will nach ihrer Wahl eine umfassende Programmdebatte anstoßen. Die christlich-sozialen Wurzeln sollten dabei ebenso berücksichtigt werden wie die konservativen Wurzeln der Partei. Die Breite in der Partei sei notwendig, wenn man erfolgreich weiterarbeiten wolle. "Wir müssen unser Grundsatzprogramm überarbeiten", erklärte sie in der ARD weiter. Das Programm müsse an die heutigen Gegebenheiten angepasst werden. Dies sei auch ein Impuls aus der Basis, den sie aufgreife.

"Die CDU als starke Partei positionieren"

Ihre Hauptaufgabe sehe sie darin, die CDU "als starke Partei" weiter zu positionieren und diese Stärke zu halten "in einer Zeit, in der das für Volksparteien keinesfalls selbstverständlich ist". Ihren Wechsel von Saarbrücken nach Berlin erklärte Kramp-Karrenbauer mit der instabilen politischen Lage.

"Attacke kann ich auch"

Politische Gegner will die künftige Generalsekretärin nicht schonen. "Attacke kann ich auch", sagte die scheidende saarländische Ministerpräsidentin der "Saarbrücker Zeitung". "Attacke kann sich aber auch feiner darstellen, als immer nur mit dem Holzhammer draufzuschlagen", fügte die 55-Jährige hinzu.

Am Montag wird ein Sonderparteitag über den Koalitionsvertrag von Union und SPD abstimmen. Dann sollen die Delegierten auch Kramp-Karrenbauer zur Generalsekretärin wählen.

Deutschland Personalwechsel in Saarlands CDU und Landesregierung- Tobias Hans und Annegret Kramp-Karrenbauer (picture alliance / Oliver Dietze/dpa)

Die bisherige saarländische Regierungschefin Kramp-Karrenbauer stellt im Saarbrücker Landtag ihren designierten Nachfolger Tobias Hans vor

Tobias Hans soll Saar-Regierungschef werden

Neuer Ministerpräsident im Saarland soll CDU-Fraktionschef Tobias Hans werden. Landesvorstand und Fraktion der Partei nominierten den 40-Jährigen einstimmig zum Nachfolger von Kramp-Karrenbauer. 2009 wurde Hans erstmals in den Landtag gewählt.

se/jj (dpa, kna, afp, ard)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema