1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Kräftige Gewinne

Der Deutsche Aktienindex DAX hat am Mittwoch (21. August 2002) seine Gewinne kräftig ausgebaut. Alle Branchen verzeichneten Kursaufschläge.

default

Konzentration an der Frankfurter Börse

"Der Markt befindet sich in einer allgemeinen Erholungstendenz und stabilisiert sich", sagten Aktienhändler in Frankfurt. Der Markt sei derzeit im Begriff, einen Boden zu finden und längerfristig wieder zu steigen. Zudem verkauften Investoren wieder ihre Rentenpapiere und kehrten an den Aktienmarkt zurück. Allerdings seien die Handelsumsätze wie bereits in den vergangenen Tagen sehr dünn. Der DAX gewann 2,6 Prozent oder knapp 100 Punkte auf 3868. Am Neuen Markt legte der NEMAX 50 2,9 Prozent oder 14 Punkte auf 510 zu.

Nach Vorlage von Zahlen für das erste Halbjahr 2002 kletterte die Aktie der Deutschen Lufthansa um über neun Prozent. Der Ausblick sei gut und die Zahlen lägen über den Erwartungen vieler Analysten, sagten Börsianer. "Das sind sehr, sehr starke Zahlen", hieß es. Das Ergebnisziel für 2002 mute nun "äußerst konservativ" an. Die Fluglinie hat im ersten Halbjahr 2002 ein operatives Ergebnis von 332 (Vorjahreswert: 105) Millionen Euro erzielt. Analysten hatten im Schnitt mit 192 Millionen Euro gerechnet. In einem konstanten Umfeld werde sich der operative Gewinn im Gesamtjahr auf mindestens 500 Millionen Euro belaufen, bekräftigte Lufthansa.

Die T-Aktie schwankte nach Veröffentlichung von Zahlen zwischen Plus und Minus. Zuletzt verlor das Papier ein Prozent. "Der Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick hat das Ziel der Telekom bekräftigt, den Schuldenstand bis Ende kommenden Jahres deutlich zu drücken", sagte ein Händler. Es ergebe sich ein insgesamt gemischtes Bild, hieß es. Der Nettoverlust sei sehr hoch, aber der Ausblick recht zuversichtlich. Das Problem der Aktie sei, dass die Zukunft der US-Mobilfunktochter VoiceStream und die künftige personelle Führung des Konzerns nicht geklärt seien, ergänzte Kaiser. Die vorgelegten Zahlen lagen insgesamt im Rahmen der Analystenerwartungen.

Zu den großen Gewinnern im DAX zählte das Papier der Allianz, das um 8,7 Prozent anzog. "Die Allianz-Aktie profitiert von den guten AXA-Zahlen", sagte ein Aktienhändler in Frankfurt. Der französische Versicherer hatte sein operatives Ergebnis im ersten Halbjahr gegenüber Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert.

Unter Druck stand hingegen das Papier des Dialysegeräte- Herstellers Fresenius Medical Care. Der Titel verbilligte sich um rund dreieinhalb Prozent. Kritische Analystenkommentare des Vortages hätten auch am Tag danach auf die Stimmung der Fresenius-Investoren gedrückt, sagte ein Frankfurter Händler. Die Umlaufrendite wurde von der Bundesbank zwei Basisstellen höher mit 4,45 Prozent ermittelt.

Die Schlusskurse im Dax wie immer ohne Gewähr:

adidas-Salomon 77,50 (+ 0,65)
Allianz 142,42 (+ 11,42)
BASF 41,15 (+ 0,60)
Bayer 24,30 (+ 0,49)
HypoVereinsbank 23,25 (+ 1,10)
BMW 39,72 (+ 0,35)
Commerzbank 11,53 (+ 0,38)
DaimlerChrysler 47,00 (+ 0,56)
Degussa 30,48 (+ 0,11)
Deutsche Bank 64,19 (+ 1,59)
Deutsche Post 10,65 (+ 0,05)
Deutsche Telekom 11,74 (- 0,12)
E.ON AG 52,80 (- 0,01)
EPCOS 16,61 (+ 1,25)
Fresenius Med. Care 31,85 (- 1,15)
Henkel 69,20 (+ 1,60)
Infineon Techno 13,00 (+ 0,20)
Linde 46,40 (- 0,05)
Lufthansa 13,27 (+ 1,12)
MAN 20,17 (+ 0,63)
Metro 27,25 (+ 0,75)
MLP 17,06 (+ 1,07)
Münchener Rück 198,00 (+ 5,75)
TUI AG 21,65 (+ 0,65)
RWE 37,73 (+ 0,13)
SAP 85,50 (+ 3,50)
Schering 58,17 (+ 0,82)
Siemens 53,00 (+ 3,24)
ThyssenKrupp 13,30 (+ 0,42)
VW 49,58 (+ 1,23)

Ausgewählte Devisennotierungen auf grund der Referenzkurse der Europäischen Zentralbank - danach kostete ein Euro:

US-Dollar 0,9762
Brit. Pfund 0,6406
Schw. Franken 1,4692
Japan. Yen 115,81