1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Korruption an Tschechiens Führungsspitze?

– Beim Abbau russischer Schulden bei Tschechien fließen angeblich horrende Schmiergelder

Prag, 8.2.2002, MLADA FRONTA DNES, tschechisch

Es gibt immer wieder neue Meldungen, die den Verdacht erhärten, dass ein Teil der Gelder, die die Russische Föderation für die Begleichung ihrer Schulden bei der Tschechischen Republik freigegeben hatte, zweckentfremdet für die Korruption an den höchsten Stellen in Tschechien verwendet wurden.

Man weiß inzwischen, dass Russland eine Rate in Höhe von 51,3 Milliarden tschechischen Kronen gezahlt hat. Davon gelangten durch eine ganze Reihe von Vermittlern in den tschechischen Staatshaushalt jedoch nur 20,4 Milliarden. Die Frage, wo denn der Rest steckt, bleibt vorerst ungeklärt. Diese Tatsache bewerteten vorige Woche die britische "Financial Times" und auch die russische "Wedomosti" ganz simpel: der Weg der Gelder war so kompliziert, damit jemand daran heimlich gut verdienen kann.

Die Regierung behauptet, Russland habe 23 Prozent der Schulden bezahlt (die russischen Gesamtschulden bei Tschechien betragen 1,1 Milliarden US-Dollar – MD). Bei der Umrechnung sind es ca. 575 Millionen Dollar. In die Staatskasse flossen aber um 40 Millionen weniger. Die tschechische Seite hat also offensichtlich eine Provision in Höhe von ca. 1,5 Milliarden tschechische Kronen erhalten. (ykk)

  • Datum 08.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1q1U
  • Datum 08.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1q1U