1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Koreaner veröffentlichen Vertrag mit der Slowakei nicht

Bratislava, 6.7.2004, RADIO SLOWAKEI S, deutsch

Die Automobil-Fabrik Hyundai/Kia ist entschieden gegen die Veröffentlichung des Investitionsvertrags betreffs des Geländes unweit der Stadt Zilina, wo der neue Betrieb gebaut werden soll.

Der Nationalrat der Slowakischen Republik verlangt nämlich die Veröffentlichung aller Verträge mit großen Investoren im Bereich der Automobil-Produktion. Wirtschaftsminister Pavol Rusko sprach diesbezüglich im Auftrag der Regierung eben die Gesellschaft Hyundai/Kia an, wobei er eine negative Antwort erwartet.

"Dies sind für uns sehr empfindliche Informationen. Die Slowakische Regierung kann die Angaben über die öffentlichen Finanzen und Staatshilfe bekannt geben, den Vertrag jedoch nicht. Eine solche Antwort geben wir Minister Rusko", sagte ein Vertreter der Autofabrik. Kia Motors veröffentlicht Verträge fast nie.

Wirtschaftsminister Rusko erwartete eine solche Antwort. Laut ihm betreffen diese Angaben die Spezifikationen, Handelsbedingungen, technologischen Fragen, den Zeitplan etc. Dies darf aus Konkurrenzgründen nicht veröffentlicht werden. Rusko meint außerdem, dass die Öffentlichkeit alles Wichtige über die Verwendung der Staatsgelder schon erfuhr. Die Abgeordneten verlangen trotzdem die Veröffentlichung des Vertrages. Der Präsident der südkoreanischen Autofabrik Mong Koo betonte jedoch bei der Unterzeichnung des Vertrages, er habe kein Problem mit dessen Veröffentlichung. (fp)

  • Datum 07.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Haq
  • Datum 07.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Haq