1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Kontroverser Jesus-Film kommt in die Kinos

Der wegen angeblicher antisemitischer Tendenzen heftig umstrittene Jesus-Film von Hollywoodstar Mel Gibson
soll am Aschermittwoch in Großauflage in die US-Kinos kommen. Wie das Filmblatt "Variety" berichtete soll "The Passion of Christ" am 25. Februar auf 2000 Leinwänden zu sehen sein. Gewöhnlich lassen nur große Hollywoodstudios ihre Filme in so vielen Kinos anlaufen. Der strenggläubige Katholik Gibson, der den Film über die Leidensgeschichte Jesu mit seiner Firma Icon Prods. produzierte, hatte zunächst keinen Verleih für den kontroversen Film finden können. Jetzt bringt er ihn mit der Partnerfirma Newmarket Films selbst auf den Markt. Der Kinostart in Deutschland ist am Gründonnerstag (8.4.) geplant.

"The Passion of Christ" wurde von einigen Theologen und Vertretern verschiedener Religionen wegen angeblicher inhaltlicher Fehler und antisemitischer Tendenzen kritisiert. Der Film über die letzten zwölf Stunden im Leben Jesu soll auch ungewöhnlich brutal sein. Der in Latein und Aramäisch gedrehte Streifen wird mit Untertiteln gezeigt.