1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Konservativer wird finnischer Präsident

Der finnische Ex-Finanzminister Sauli Niinistö hat die Präsidentschaftswahl gewonnen. Er löst die Sozialdemokratin Tarja Halonen ab. Erstmals seit 30 Jahren bekommt Finnland damit einen konservativen Präsidenten.

Sauli Niinisto (Foto:Lehtikuva, Mikko Stig/AP/dapd)

Sauli Niinisto

Sauli Niinistö hat die Stichwahl um die Präsidentschaft in Finnland klar für sich entschieden. Nach dem amtlichen Endergebnis erhilet der Konservative 63 Prozent der Stimmen. Sein Konkurrent Pekka Haavisto von der Grünen Liga kam auf 37 Prozent. Damit wird Niinisto das erste finnische Staatsoberhaupt aus den Reihen der konservativen Neuen Sammlungspartei seit mehr als 50 Jahren.

Mit dem Sieg von Niinistö endet eine Ära. 30 Jahre hatte Finnland sozialdemokratische Staatsoberhäupter. Die amtierende Präsidentin Tarja Halonen (68) durfte aber nach zwei aufeinanderfolgenden Mandaten nicht wieder kandidieren.

Präsident des Fußballverbandes

Niinistö war von 1996 bis 2003 Finanzminister, Außerdem war der 63-Jährige unter anderem Justizminister, Bankchef und Parlamentspräsident. In den vergangen Jahren hatte er sich zunehmend aus dem politischen Alltag verabschiedet, was zu seiner Popularität beitrug. 2009 übernahm er die Präsidentschaft in Finnlands Fußballverband.

Als Präsident wird Niinistö vorwiegend repräsentative Aufgaben haben, da die Kompetenzen des Staatsoberhaupts in den vergangenen Jahren beschnitten worden sind. Er hat aber angekündigt, seinen nur noch begrenzten Einfluss auf Finnlands Außenpolitik offensiv ausschöpfen zu wollen. Im Wahlkampf hatte er sich als uneingeschränkter Anhänger der EU-Mitgliedschaft seines Landes und des Euro präsentiert.

det/gmf/kle (afp, dpa, dapd)