1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Konservative streiten über neuen Parteichef

In Frankreich hatte der frühere Staatschef Sarkozy lange die konservative UMP angeführt. Nach der Wahl eines neuen Parteivorsitzenden gibt es nun Streit, denn gleich zwei Kandidaten erklärten sich zum Sieger.

Former French prime minister Francois Fillon and candidate to head the conservative UMP party, cast his vote at a polling station in Paris, Sunday Nov. 18, 2012. France’s conservative UMP party votes Sunday to pick a new leader in an internal election that members hope will mark a turning point after a string of painful defeats that have left it in the opposition. (Foto:Remy de la Mauviniere/AP/dapd), eingestellt von: haz

Francois Fillon

Generalsekretär Jean-François Copé sagte, die Mehrheit der Mitglieder habe sich bei der Wahl am Sonntag für ihn ausgesprochen. Der ehemalige Regierungschef François Fillon (siehe Foto) erklärte seinerseits, er habe die Wahl mit 224 Stimmen Vorsprung vor Copé gewonnen.

Unregelmäßigkeiten machen die Wahl fraglich

Der Abgeordnete Bernard Debré, der Fillon unterstützt, hatte zuvor von Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung gesprochen. Daher werde das Ergebnis in mehreren Départements angefochten.

Die rund 300.000 Mitglieder der Partei von Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy waren am Sonntag zur Wahl des neuen Vorsitzenden aufgerufen. Dafür waren in ganz Frankreich fast 650 Wahllokale eingerichtet worden.

Ambitionen auf das Amt des Staatschefs

Der 58-jährige Fillon, der der gemäßigten Mitte der Partei angehört, galt als Favorit. Der zehn Jahre jüngere Copé wurde von der Parteirechten unterstützt. Beide Kandidaten haben auch Ambitionen auf eine Kandidatur für das Amt des Staatschefs. Ein Sieg bei der Abstimmung am Sonntag wäre ein erster Schritt in diese Richtung.

haz/jh (afp, dapd,rtr )