Konsequenzen | Wirtschaft | DW | 31.03.2004
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Konsequenzen

Unter dem Druck der anhaltenden Krise in der Musikindustrie will der britische EMI-Konzern 1500 Arbeitsplätze streichen und sich von einem Fünftel seiner Künstler trennen. Außerdem kündigte das Unternehmen am Mittwoch an, die eigene CD- und DVD-Produktion aus Kostengründen weitgehend auszulagern. Die Musikbranche kämpft seit Jahren mit sinkenden Umsätzen. Belastet werden die Geschäfte durch den illegalen Musiktausch im Internet sowie Konkurrenz durch Videospiele und andere Unterhaltungsmedien.

  • Datum 31.03.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4r7k
  • Datum 31.03.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4r7k